Apple MacBook Pro (16 Zoll, 2019) im Test: Ein brillantes Kraftpaket mit großem Bildschirm

Warum Sie vertrauen können

- Die Macbook Pro ist das Flaggschiff von Apple. An der Spitze dieses Stapels saß früher das 15-Zoll-Modell, das jetzt durch das noch größere 16-Zoll-Modell ersetzt wurde. Was bekommen Sie also? Ein erweitertes Display, eine neue Tastatur, eine Verbesserung der Verarbeitungskapazität, alles in einem großen Gehäuse verpackt.

Aber hat Apple die Fehler der MacBook Pro-Veröffentlichungen der letzten Jahre korrigiert, nämlich ist die Tastatur gut zu bedienen? Wir verwenden das MacBook Pro 16-Zoll-Modell seit der Markteinführung, um dies herauszufinden.

Ein größeres Erlebnis

  • 16-Zoll-Retina-Display (3072 x 1920 Auflösung; 226 ppi)
  • Großer Farbraum (DCI-P3) und True Tone-Technologie
  • Abmessungen: 358 x 246 x 16,2 mm / Gewicht: 2,0 kg
  • 4x Thunderbolt 3 (USB-C)-Anschlüsse
  • 1x 3,5-mm-Kopfhöreranschluss

An der Designfront ändert sich nur sehr wenig an dem, was Sie von einem MacBook Pro erwarten. Es besteht aus recyceltem Aluminium, ist raffiniert und dezent. Nur sein Footprint ist diesmal ziemlich massiv, ebenso wie das überlebensgroße Trackpad.





Was ist Carplay auf dem iPhone 7?
MacBook Pro 16-Zoll-Test Ein schreibendes Kraftpaket 15

Jede Seite verfügt über zwei USB-C-Ports (Thunderbolt 3), also insgesamt vier, zum Anschließen von Zubehör oder dem Stromkabel. Auf der rechten Seite befindet sich zwar noch eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, aber das ist Ihr Los.

Öffnen Sie den Laptop und Sie werden mit diesem 16-Zoll-Display konfrontiert, das jetzt fast den Platz auf dem Deckel ausfüllt, bis auf einen leicht vergrößerten oberen Rahmen. Dennoch ist es der MacBook-Lünette in nicht allzu ferner Vergangenheit weit voraus. der obere Rahmen bleibt wegen der FaceTime-Kamera noch dicker – Apple hat sich hier noch nicht für eine Notch entschieden.



Der Bildschirm kommt mit einer höheren Auflösung als Full-HD mit 3072 x 1920 Pixeln, erreicht aber nicht ganz die 4K-Marke (3840 x 2160), wenn Sie danach suchen. Es gibt eine Helligkeit von 500 Nits aus und bietet P3 Wide Color – das ist so hell, wie Sie es zum Zeitpunkt des Schreibens in jedem Laptop auf dem Markt finden – sowie Apples True Tone Technologie, wie sie auf den iPads und iPhones des Unternehmens zu finden ist, um die Bildschirmfarbe automatisch an das Umgebungslicht anzupassen.

MacBook Pro 16-Zoll-Test Ein schreibendes Kraftpaket 5

Für diejenigen, die es brauchen, gibt es eine neue Funktion, mit der Sie die Bildwiederholfrequenz des Displays an die Bildrate ihres Inhalts anpassen können. Ideal für professionelle Videoeditoren.

Während dieser Laptop offensichtlich nicht so tragbar ist wie der 13-Zoll-MacBook Pro , wenn man es öffnet, fühlt es sich an, als würde man an einem iMac während Sie auf dem Feld sind. Im Zug würden wir uns keinen auf den Schoß legen, dafür ist er zu groß, eher so, als würde man sein Büro überallhin mitnehmen. Aber der Bildschirm ist wirklich groß und beeindruckend.



Das Tippen macht wieder Freude

  • Scherenmechanik mit 1mm Federweg
  • Touch Bar und Touch ID

Sagen Sie jedem Mac-Benutzer das Wort 'Tastatur', und Sie werden eine hitzige Diskussion darüber führen, ob die sogenannte Butterfly-Tastatur entweder schrecklich oder einfach nur schlecht war oder nicht. Obwohl es uns nichts ausmachte – abgesehen davon, dass wir aufgrund des Klick-Klack-Klick-Klacks nicht leise tippen konnten – gab es Scharen von Benutzern, die mit Apples früheren Versuchen (der Butterfly der ersten Generation war das herausragende Problem der drei Generationen starken Serie).

MacBook Pro 16-Zoll-Test Ein schreibendes Kraftpaket 2

Das MacBook Pro 16-Zoll behebt dieses Problem: Es legt endlich das vollständige Butterfly-Tastaturdesign ab und geht auf einen raffinierten Scherenmechanismus zurück. Es lässt sich am besten als eine wirklich schreckliche Filmreihe beschreiben, die ein erfolgreiches Remake hervorbringt und völlig ignoriert, dass das Original jemals existiert hat.

Der neue Keyboar setzt die Dinge vom ursprünglichen Scherenmechanismus fort und übernimmt gleichzeitig einige Elemente aus dem Butterfly-Design. Das Ergebnis ist ein viel weicheres Tippgefühl mit doppeltem Hub pro Taste (jetzt 1 mm), was es zu einem viel komfortableren Tipperlebnis macht. Es gibt noch mehr Änderungen hinter den Kulissen, aber wenn Ihnen die ursprüngliche Haltung des Scherenmechanismus gefallen hat, werden Sie diese lieben.

Snapchat erstelle deinen eigenen Filter

Nicht nur die Tastaturmechanik hat sich geändert. Apple hat sich andere Beschwerden und Anfragen aus der Community angehört. Die physische ESC-Taste ist zurück (yay), während die Touch-ID-Taste von der getrennt wurde Touch-Leiste auch (mehr yay). Andere Änderungen umfassen eine neue Konfiguration (sprich: wie sie ursprünglich war) für die Pfeiltasten, damit sie einfacher zu verwenden sind.

MacBook Pro 16-Zoll-Test Ein schreibendes Kraftpaket 4

Kurzum: Die MacBook Pro-Tastatur ist zurück und jetzt sehr angenehm zu bedienen.

Leistung

  • 2,6 GHz 6-Core Intel Core i7 oder 2,3 GHz 8-Core Intel Core i9 Prozessoroptionen
  • 16 GB DDR4-Speicher mit 2666 MHz, konfigurierbar auf 64 GB
  • AMD Radeon Pro 5300M oder AMD Radeon Pro 5500M
  • 512 GB oder 1 TB SSD-Option (aufrüstbar auf 8 TB)

Jetzt haben wir die wichtigen Dinge aus dem Weg geräumt, es wäre nachlässig, die Leistung des MacBook Pro 16-Zoll nicht zu diskutieren. Es hat eine verbesserte Spezifikation und ist in zwei Standardkonfigurationen erhältlich, oder es besteht die Möglichkeit, Ihre eigene Maschine entsprechend Ihren Anforderungen zu spezifizieren. Maximieren Sie es jedoch vollständig, und Sie werden sich um 5.000 oder 6.000 US-Dollar bemühen. Jawohl, fünf oder sechs groß.

MacBook Pro 16-Zoll-Test Ein schreibendes Kraftpaket 7

Das hat seinen Grund: Die Ausstattungsoptionen sind wirklich erstklassig. Egal, ob Sie einen Intel Core i7-Prozessor der 9. Generation mit 6 Kernen oder einen i9-Prozessor mit 8 Kernen wünschen. Das 16-Zoll-MacBook Pro debütiert auch mit der AMD Radeon Pro 5000M-Serie GPU, die über AMDs neue RDNA-Architektur verfügt.

RAM geht jetzt bis zu 64 GB, eine Premiere für diejenigen, die wirklich die Leistung brauchen, während die Speicheroptionen bei 512 GB beginnen und bis zu 8 TB reichen können (ja, 8 TB SSD-Speicher – wenn Sie das Geld haben, natürlich).

Ganz einfach: Es ist ein Monster. All diese Leistung bedeutet, dass Sie so ziemlich alles tun können, was Sie wollen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass es Probleme hat, insbesondere wenn Sie den Upgrade-Pfad beschreiten.

Nicht zu vergessen, das 16-Zoll MacBook Pro verfügt auch über die unten abgebildete Touch Bar. Ja, die konfigurierbare Leiste für den zweiten Bildschirm ist wieder da, die einige Kreative für Verknüpfungen lieben werden.

MacBook Pro 16-Zoll-Test Ein schreibendes Kraftpaket 11

Es ist jedoch nicht so leistungsstark wie der Mac Pro mit Schreibtischeinschränkung. Aber das MacBook ist immer noch so, als ob Sie Ihr Büro überall hin mitnehmen würden – und zwar für Fotografen, Videoeditoren, Musikproduzenten oder andere Personen, die unterwegs Strom benötigen.

Aber mit großer Leistung kommt große Verantwortung, wie das Sprichwort sagt, und während Sie eine Maschine haben, die so ziemlich alles kann, wird es nicht lange dauern, bis Sie eine Steckdose finden müssen.

Batterielebensdauer

  • Eingebauter 100-Wh-Akku
  • 96W Ladegerät

Das 16-Zoll MacBook Pro kommt mit dem größten Akku aller Zeiten in einem MacBook Pro. Theoretisch hätte es noch größer sein können, aber die US-Luftfahrtbehörde (FAA) hat aus Sicherheitsgründen Grenzen dafür, wie groß Batterien in einem Flugzeug sein dürfen. Gleiches gilt auch für Akkupacks, also keine Überraschung. Diese Grenze liegt bei 100 W, also genau das hat das neue MacBook Pro in sich. Das beste Chromebook 2021: Unsere Auswahl der besten Chrome OS-Laptops für Schule, Hochschule und mehr VonDan Grabham· 31. August 2021

Um diesen riesigen Akku aufzuladen, wird das MacBook mit einem 96-W-Ladegerät geliefert. Es ist auch eine gute Arbeit, denn es fühlt sich an, als könnte man den Batterieprozentsatz wie eine Uhr ticken sehen. Vor allem, wenn Sie die Helligkeit hochgedreht haben und stromintensive Aufgaben erledigen.

MacBook Pro 16-Zoll-Test Ein schreibendes Kraftpaket 10

In unseren Tests im Büro haben wir mit einer einzigen Ladung rund sieben Stunden erreicht, nicht die von Apple angegebenen 11 Stunden.

Es hängt natürlich davon ab, was Sie tun, und obwohl es besser ist als das 15-Zoll-Modell, das davor kam, ist es ein leistungshungriges Biest. Schließen Sie diese aufgerüsteten Prozessoren wirklich an und Sie werden ein Gaming-Laptop-ähnliches Leben von dieser Maschine bekommen, d.h. Sie werden es die meiste Zeit einstecken wollen.

Urteil

Apple hat ein Monster von einer Maschine produziert, das in der Lage ist, so ziemlich jede Aufgabe zu erledigen, die Sie ihm stellen können. Und wenn Sie mit den neuesten MacBook-Modellen zu kämpfen hatten, seien Sie versichert, dass das 16-Zoll-Modell wie eine Entschuldigung für all ihre Fehler ist.

Der 16-Zoll-Bildschirm ist hell, knackig und riesig (wenn auch nicht 4K), während das Tippen auf der neuen Tastatur eine Freude ist – endlich willkommen zurück zum älteren Scherenmechanismus.

Unsere einzige Sorge ist, dass all diese Leistung und Leistung mit einem Akku verbunden sind, mit dem Sie wahrscheinlich einen langen Arbeitstag unterwegs nicht bewältigen können, insbesondere wenn Sie beginnen, Power-Apps wie Photoshop oder Logic Pro zu verwenden.

Hat Spielzeug bei uns Hatchimals?

Wenn Sie Ihr Büro jedoch unterwegs benötigen und es nichts ausmacht, zu weit von einer Steckdose entfernt zu sein, dann ist dieses Gerät kaum zu schlagen.

Bedenken Sie auch

Alternativen Bild 1

Apple MacBook Pro 13 Zoll (2019)

Eichhörnchen_widget_167656

Wenn 16-Zoll zu groß (und zu teuer!) ist, lohnt es sich, das neueste kleinere MacBook Pro auszuprobieren. Die neue Scherenmechanik-Tastatur bekommt man hier allerdings nicht. Aber es ist immer noch ein großartiger Einstiegspunkt, wenn Sie in eine Arbeitstiermaschine investieren möchten.

Interessante Artikel