Assassin's Creed Valhalla Rezension: Eine verdammt gute Wikinger-Eskapade

Warum Sie vertrauen können

- Eine der Freuden beim Spielen eines Assassin's Creed-Spiels besteht darin, zu sehen, wie das Gameplay von der besonderen historischen Epoche beeinflusst wird, in der es spielt. Valhalla spielt im späten neunten Jahrhundert und fühlt sich mit seinen Wikinger-Protagonisten eher wie ein konventionelles mittelalterliches Rollenspiel an – etwa nach dem Vorbild von Der Hexer 3 – als Assassin's Creed-Spiele normalerweise tun.

Das soll nicht heißen, dass ihm die einzigartige Identität des Franchise fehlt: Es mag eine Game of Thrones-Atmosphäre haben, aber es ist immer noch voller Parkour, Stealth und Attentaten. Ist es also das perfekte erste Spiel, um das Neue zu zieren? Playstation 5 und Xbox-Serie X startet?

Nimm dir seine süße Zeit

Wie viele seiner Vorgänger braucht Valhalla eine Weile, um richtig Dampf aufzubauen. Du triffst deinen Charakter Eivor zum ersten Mal als Junge oder Mädchen: Du kannst wählen, als welche Generation du spielen möchtest, und ungewöhnlicherweise jederzeit im Spiel zwischen deiner Wahl wechseln. Wir haben Eivor als Frau gespielt und werden daher fortan das weibliche Pronomen verwenden.





Eine wirbelnde Hintergrundgeschichten-Ausstellung zeigt Eivors anfängliches hartes Leben in Norwegen: Als ihre Eltern von einem rivalisierenden Clan-König abgeschlachtet wurden, wird sie von König Styrbjorn vom Raben-Clan aufgenommen, mit dem ihr Vater verbündet war, und als Bruder von sein Sohn und Erbe Sigurd.

Während Valhalla wütend die frühe Geschichte des Paares erzählt, während sie Ihnen verschiedene Aspekte des Gameplays beibringt – einschließlich Eivors Rekrutierung als Assassine, um den Orden der Ahnen zu bekämpfen – fühlt es sich seltsam an, wenn auch verständlicherweise unzusammenhängend.



Altes England

Doch diese Phase dauert nicht lange: Eivor und Sigurd werden bald nach England verbannt, wo Assassin's Creed Valhalla schnell seinen Groove findet. Eivor, Sigurd und ihr Rabenclan übernehmen ein verlassenes Dorf und müssen, um nützliche Einrichtungen darin zu bauen, mit ihrem Langschiff nahe gelegene Flüsse auf und ab fahren und schwer bewachte Klöster überfallen, um Ressourcen zu erhalten.

Ubisoft Attentäter

Bald reitet Sigurd in den Norden, um sich mit einigen etablierten Wikinger-Raidern zu treffen, während es Eivor bleibt, lokale Allianzen zu schmieden (und Sigurd regelmäßig einzuholen). Als sie in benachbarte Landkreise vordringt, entdeckt sie in jedem einen in sich geschlossenen Haupthandlungsbogen.

In Bezug auf die Erzählung versucht Assassin's Creed Valhalla einen neuen Ansatz, den seine Autoren als 'episodisch' bezeichnen – die Handlung jedes Landkreises enthält eine Menge Intrigen, interessante Charaktere und Elemente im Stil einer Seifenoper und endet im Allgemeinen in einer Belagerung und einem Bosskampf.



Diese innovative Erzählstruktur funktioniert wunderbar, da sie beim Schmieden von Allianzen in einer wachsenden Zahl von Landkreisen ein Gefühl eines übergreifenden Fadens aufbaut, ohne den Eindruck zu erwecken, dass irgendetwas reingesteckt wurde, um die Geschichte voranzutreiben.

Nebenmissionsexplosion

Da Valhalla ein Assassin's Creed-Spiel ist, gibt es eine Vielzahl von Abweichungen von der Hauptgeschichte, einschließlich Fantasy-Besuche in Asgard.

Eivor hat mystische Visionen, die von der Seherin des Clans Valka und ihren bewusstseinsverändernden Elixieren weiter konkretisiert werden, in denen sie die Rolle des nordischen Gottes Havi annimmt, eine Reihe von Kämpfen und rätselhaften Missionen mitbringt und einen Teil der nordischen Mythologie in der Prozess.

Ubisoft Attentäter

Der Orden der Alten hat in England eine starke Stellung (und besonders in Lunden: Walhallas mittelalterliche Ortsnamen sind ein Genuss). Nachdem Eivor einige Vorarbeiten im Detektivstil geleistet hat, entdeckt sie ein Netz von Attentatszielen. Sie kann Besorgungen für einen Händler namens Reda erledigen, und die Karte ist voller Ereignisse: kurze lokale Nebenmissionen, die zufriedenstellend skurril und abwechslungsreich sind.

Die Darstellung des vornormannischen Englands im Spiel ist äußerst verführerisch. Es ist ein üppiges, grünes Land, aber nicht unbedingt so angenehm angesichts der unvermeidlichen Spannungen zwischen den einheimischen Sachsen und den Wikinger-Invasoren. Aber es ist auch mit römischen Ruinen übersät, die die Erkundung mit Beute und Artefakten belohnen, die gegen nützliche Gegenstände und Buffs eingetauscht werden können, wenn Sie in Ihrer Siedlung ein Museum bauen.

Grüne und unangenehme Länder

Vom Gameplay her ist Assassin's Creed Valhalla makellos. Sein Kampfsystem baut auf denen früherer Assassin's Creed-Spiele auf und fühlt sich feingeschliffen und reaktionsschnell an. Vor allem, wenn Sie aufsteigen, was ein Prozess ist, der RPG-Konventionen umgeht und stattdessen an Destinys System nickt.

Ubisoft Attentäter

Das Sammeln von Erfahrungspunkten bringt dir Skillpunkte, die du in einem riesigen Skillbaum ausgibst, für Verbesserungen deiner Basisstatistiken sowie neue Fähigkeiten, die sich als sehr praktisch erweisen. Wenn Sie diesen Fertigkeitsbaum ausarbeiten, erhöht sich Ihre Gesamtleistungswertung und gibt Ihnen eine Vorstellung davon, welche Missionen Sie erfolgreich annehmen können.

Darüber hinaus können Sie Fähigkeiten erwerben – spezielle Nah- und Fernkampfangriffe mit Adrenalin, die im Kampf ausgelöst werden können –, indem Sie Bücher des Wissens finden, ein Prozess, der im Allgemeinen eine gewisse Menge an Rätseln erfordert. Deine Stärke im Kampf wächst im Laufe des Spiels zufriedenstellend und es wird immer angenehmer, es mit Feinden aufzunehmen.

Bilderbuch?

Walhalla ist jedoch nicht perfekt. In mancher Hinsicht ist es nicht ganz so ausgefeilt, wie man es von einem Assassin's Creed-Spiel erwarten würde, teilweise aufgrund seiner hohen Ambitionen.

Ein auffälliges Problem ist die gelegentlich fragwürdige Wegfindung für Nicht-Spieler-Charaktere, insbesondere wenn Sie sich in einem Kampfszenario befinden. Feinde – und, was noch frustrierender ist, manchmal Verbündete – laufen gegen Wände und bleiben stecken.

Ubisoft Attentäter

Bei einem Überfall auf das Kloster weigerte sich unser Angriffstrupp, die erforderliche Hilfe anzubieten, um eine Kiste mit schweren Deckeln zu öffnen, die wichtige Ressourcen für den Basisbau enthält. Wir konnten später zurückkehren und das Problem wird zweifellos behoben werden, aber es fühlte sich für ein Assassin's Creed-Spiel ungewöhnlich schlampig an.

Letztendlich können solche Pannen jedoch aufgrund des riesigen Spielumfangs vergeben werden. Es ist einfach riesig, enthält etwa 80 Stunden Spielzeit und bietet viel Potenzial für eine Erweiterung nach dem Start (in Orte wie Schottland und Frankreich).

Und so ziemlich die gesamte verbrachte Zeit ist herrlich eskapistisch und macht großen Spaß – das Schreiben setzt einen hohen Standard und Sie treffen eine Vielzahl interessanter Charaktere sowie viele Möglichkeiten für virtuelle Liebesbeziehungen im Witcher 3-Stil.

Urteil

Ubisoft mag in Valhalla ein bisschen von Assassin's Creeds Geschmeidigkeit geopfert haben, aber es hat dies kompensiert, indem es ihm Charakter verliehen hat.

Was es zum perfekten Lockdown-Spiel machen könnte. Seine Vision des mittelalterlichen Englands erweist sich als ein guter Ort, um den Realitäten des von einer Pandemie verseuchten Englands des 21. Jahrhunderts zu entfliehen.

Interessante Artikel