Asus Zenfone 5 im Test: Das Mittelpreis-Handy, das Asus zum großen Erfolg bringt?

Warum Sie vertrauen können

- Historisch gesehen war Asus kein wichtiger Akteur auf dem britischen Markt für Telefone im mittleren Preissegment. Aber die Zeiten ändern sich, wie das 2018 Asus Zenfone 5 zeigt. Frisch nach der jüngsten Einführung des iPhone X ahmt dieses 350-Euro-Android-Handy sicherlich Teile von Apples mittlerweile vertrautem Design nach, mit Asus' eigenen visuellen Wendungen und Funktionen, die die Dinge sowohl im Vergleich zu den ähnlich teuren Honor- als auch der Motorola-Konkurrenz interessant machen.

Die Sache ist, dass das Asus Zenfone 5 mit einer solchen vorherigen Abwesenheit auf dem Markt und zusätzlichen Macken wie dem Betriebssystem, das Android-aber nicht ganz so gut ist wie das Android-ZenUI-Betriebssystem, genug tut, um wirklich herauszuspringen das neue Telefon sein, das Sie in Ihrer Tasche haben möchten? Die Antwort ist eine Mischung aus Ja und Nein. Nachdem wir das Telefon eine ganze Woche lang als Alltagsgerät verwendet haben, werden seine solide Akkulaufzeit und sein interessantes Design durch eine an den Rändern raue Software und einen Preis beeinträchtigt, der seine etabliertere Konkurrenz nicht ganz auslöscht.

Entwurf

  • Metallkarosserierahmen mit Glasheckdesign
  • Ausführungen: Meteorsilber / Mitternachtsblau
  • Hinten positionierter Fingerabdruckscanner
  • 3,5-mm-Kopfhörerbuchse
  • 153 x 76 x 7,7 mm; 165g

Auf einen Blick das Zenfone 5 könnte mit einem iPhone X verwechselt werden (solange der Bildschirm nicht aktiv war und Sie den Unterschied in der Software nicht sehen konnten). Das ist sowohl ein Kompliment als auch eine Kritik: Es zeigt, dass Asus auf einer akzeptierten und etablierten Basis arbeitet, die viele Telefonbenutzer wünschen werden, indem sie sich für die richtige Größe in der Handfläche entscheiden; aber es zeigt nicht unbedingt jede Menge Originalität.





Außerdem ist es keine iPhone-Kopie. Die Glasrückseite wird beispielsweise in einem dezenten Off-Silber-Farbton (oder Blau-Schwarz) geliefert, was gefällig aussieht, während eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse kein Problem mit dem Einstecken von Kopfhörern ermöglicht (das war eine kleine Rettung für .) uns, wenn man bedenkt, wie viele kabelgebundene Dosen wir besitzen).

Außerdem ist der Fingerabdruckscanner von Asus nicht wie der Apple-Home-Key vorne, sondern kreisförmig von hinten positioniert. Hinten ganz weit oben. Also viel zu hoch. Wir haben uns an diese Positionierung gewöhnt, aber es ist eine unnötige Reichweite, um das Gerät zu entsperren und scheint nicht nachgedacht zu haben. Immerhin funktioniert es mühelos und verzögert die Reaktion nicht wie die neumodischen Unterglas-Scanner des Vivo NEX S und Huawei Porsche Design Mate RS , zum Beispiel.



Was ist ein Tik-Tok?

Es gibt auch andere Macken, die das Design kosten: Die Glasrückseite kann ziemlich leicht abplatzen (wir hatten innerhalb weniger Tage einen kleinen Kratzer), während die Lautstärketasten unseres Geräts klebten und danach schwierig zu bedienen waren nur 48 Stunden (obwohl das Telefon nie fallen gelassen oder unnötig unter Druck gesetzt wird).

Bildschirm

  • 6,2-Zoll-Super-IPS+-Display
  • Full-HD+-Auflösung (2246 x 1080)
  • DCI-P3-Farbunterstützung
  • Notch (kann durch Software versteckt sein)
  • 90 % Bildschirm-zu-Körper-Verhältnis

Das Zenfone 5 bietet jedoch einen ordentlichen 6,2-Zoll-Bildschirm, der das Design dominiert. Das Bildschirm-zu-Körper-Verhältnis von 90 Prozent wird durch den kleinen Rahmen erreicht, bei dem der Scanner nicht auf der Vorderseite des Geräts platziert wird ( etwas, das Motorola unklugerweise in seinem G6 tut und G6 Plus ). Es ist ein mutiger Blick.

Asus Zenfone 5 Testbild 2

Der spaltende Aspekt des Bildschirmdesigns ist das Vorhandensein der Kerbe - dieser Verdunkelung in der oberen Mitte des Bildschirms, wo die nach vorne gerichtete Kamera und der Lautsprecher positioniert sind. Aber ist das eine große Sache? Ursprünglich dachten wir, dass es so sein könnte, aber mit dem kommenden Betriebssystem von Android an Bord mit dieser Form scheint es für die nächsten Jahre die Norm zu sein. Außerdem ist es die Art von Designmerkmal, das mit der Zeit fast aus dem Blickfeld verschwindet. wie gesagt vom ausgezeichneten Huawei P20 Pro .



Insgesamt liefert der Bildschirm auch eine ordentliche Schärfe, Helligkeit, Blickwinkel und Farbe, ohne unnatürlich zu wirken. Und diese Kerbe kann über Softwareeinstellungen ausgeblendet werden (einige Apps blenden sie sowieso automatisch aus) für ein einheitlicheres Aussehen (es handelt sich jedoch um ein LCD-Display, sodass Schwarz nicht auf einem OLED-Niveau von totalem Schwarz ist, das in hellerem sichtbar sein kann Sonnenlicht insbesondere im Bereich der Kerbe).

Hardware und Leistung

  • Qualcomm Snapdragon 636-Prozessor, 4 GB RAM
  • 3.300mAh Akkukapazität, USB-C-Schnellladefunktion
  • 64 GB interner Speicher, microSD-Kartensteckplatz zur Erweiterung
  • Android 8.1 OS mit Asus ZenUI 5 Re-Skin

An der Leistungsfront verfügt die britische Variante des Zenfone 5 über einen Qualcomm Snapdragon 636-Prozessor und 4 GB RAM. Es gibt ein leistungsstärkeres „Z“-Modell, das andere Gebiete erhalten werden, mit mehr Leistung und mehr RAM.

Asus Zenfone 5 Testbild 6

Nun, dieser Mittelklasse-Prozessor ist leistungsfähiger, als es sich anhört, und handhabt Apps und Spiele relativ einfach. Die Ladezeiten sind weder langsam noch auf Flaggschiff-Niveau, sodass das Zenfone 5 genau dort liegt, wo Sie es erwarten: mitten im Feld.

Kontextuell gesehen ist der Preis von 349 GBP etwas hoch, wenn man bedenkt, dass das Moto G6 Plus mit größerem Bildschirm einen ähnlichen SD630-Prozessor hat, aber einen geringeren Preis von 269 GBP. Dies könnte ein Problem für Asus darstellen, da Moto eine etabliertere internationale Telefonmarke mit einer längeren Geschichte in der Herstellung einiger der erschwinglichen Telefone ist, die es zu schlagen gilt. Und es gibt auch Nokia mit seinen von HMD Global produzierten Handys, die ein großartiges Preis-Leistungs-Verhältnis und ähnliche Spezifikationen bieten (ganz zu schweigen von einer langen Geschichte, die bei markenbewussten Kunden Anklang finden wird).

Während sich das Zenfone 5 größtenteils gut schlägt, ist es nicht ohne Probleme, die meistens auf die Software zurückzuführen sind. Ja, Asus verwendet das Betriebssystem Android Oreo - das ist großartig in Aktienform auf dem Google Pixel 2 und Pixel XL 2 - gräbt dann aber in die Fersen und fügt die firmeneigene ZenUI-Software obendrauf. Vor Jahren war diese Software ein echtes Hindernis; Im Jahr 2018 ist es in ZenUI 5-Form recht brauchbar, fügt jedoch kleinere Störungen und gelegentliche Abstürze hinzu, die wir nicht erwarten würden.

Twitter hat zum Beispiel während unserer Nutzung mehrere Male abgesprungen. Warnungen werden mit undurchsichtigen Rändern auf dem Startbildschirm angezeigt, was ungepflegt aussieht. Problematischer bei unserer Verwendung waren inkonsistente Benachrichtigungen: WhatsApp ist das beste Beispiel, eine App, die oft geöffnet werden musste, um Benachrichtigungen zu erhalten - und dies trotz Menügrabung, um sicherzustellen, dass alle Always-On- und Benachrichtigungsberechtigungen aktiv waren). Kurzum: Die Software ist OK , aber es ist nicht so gut wie reines Android, also nicht so gut wie die Bemühungen von Motorola und, na ja, es ist einfach nicht so gut. Sogar Huawei hat eine ausgefeiltere Erfahrung mit seinem EMUI-Setup .

Auf der anderen Seite bietet ZenUI 5 einige Vorteile. Besitzen Sie beispielsweise zwei Facebook-, WhatsApp- oder Google Play Games-Konten, dann können Sie über die Option App Twin beide gleichzeitig mit unterschiedlichen Logins betreiben. Es ist genau wie das gleichnamige Angebot von Huawei und potenziell nützlich für geschäftliche/private Konten.

Ein weiterer Bereich, in dem sich das Zenfone 5 weiter einlöst, ist die Akkulaufzeit. Die 3.300-mAh-Zelle unter der Haube ist eine anständige Kapazität, wenn auch nicht die größte (das P20 Pro ist die bessere Wahl), die für die 16-Stunden-Marke hält. Es ist leicht gut genug für den täglichen Gebrauch, auch mit ein paar Spielen (wir haben wie besessen South Park: Phone Destroyer gespielt), ohne sich zu viele Sorgen zu machen. Und mit USB-C-Schnellladefunktion sind auch schnelle Aufladungen in kürzester Zeit möglich, nur nicht Oppo Find X superschnell Zeit.

Kameras

  • Duale 12-Megapixel-Rückfahrkamera, f/1.8 Blende
  • Sony IMX363-Sensor, 1,4 µm große Pixelgröße
  • 4-Achsen optische Bildstabilisierung
  • Superweites zweites Objektiv, 120-Grad-Sichtfeld (Standard ist 83 Grad)
  • Automatische Szenenerkennung für AI-Fotografie
  • 8MP Frontkamera, f/2.0 Blende

Auf dem Papier klingt das Dual-Kamera-Setup des Zenfone 5 nach einem seiner Top-Features. In mancher Hinsicht stimmt das; aus einer anderen Sicht ist es so inkonsistent, dass die Wettbewerber einen Schritt voraus sind. Was angesichts des Potenzials von Standard- und Weitwinkelobjektiven und des erstklassigen Sony-Sensors unter der Haube des Zenfone 5 eine Schande ist.

Es gibt viele Schlagwortfunktionen an Bord: KI (künstliche Intelligenz) automatische Szenenerkennung; eine Weitwinkelkamera mit einem breiteren Sichtfeld als das Standardobjektiv; und überdurchschnittliche Pixelgröße für theoretisch verbesserte Qualität.

schnelle und einfache Dinge zum Zeichnen

Wenn man diese Funktionen jedoch auseinander nimmt, werden sie ihrem Potenzial nicht gerecht: Die KI-Fotografie ist zu subtil, um einen großen Unterschied zu machen, abgesehen von zusätzlichem Farbknall (zumindest ist es nicht übereifrig wie das Huawei-System im P20). ; die Weitwinkelkamera ist keine echte Form, wie im LG G7 , stattdessen ein ultralanges Seitenverhältnis und viele Eckenaberrationen und Weichheit, die sich auf die Gesamtqualität auswirkt; während die großen Pixel nicht mit der gleichen Verarbeitungsfertigkeit behandelt werden, die einige Konkurrenten bieten, was zu Bildern führt, die nicht so sauber aussehen, wie sie sein könnten.

An anderen Stellen ist der HDR (hoher dynamischer Bereich) nicht so leistungsfähig oder weitreichend wie die besten da draußen, während einige Besonderheiten verarbeitet werden (ein weißes, ziegelartiges Artefakt um das Gesicht einer Person, als Beispiel - siehe das Bild des Polo-Schiedsrichterpferdes in die Galerie) fügen den Unvollkommenheiten der ZenUI-Software unerwünschte Macken in ähnlicher Weise hinzu. Auch mit schlechten Lichtverhältnissen wird nicht besonders gut umgegangen, wobei der Mangel an Details ein prominenter Take-Away ist.

Zenfone 5 Software-Image 6

All das mag ziemlich vernichtend klingen. Aber Asus hat keine schlechte Kamera produziert, es hängt nur von Ihren Erwartungen ab. Zu diesem Preis gibt es in einem Bereich von ok, aber nicht überragenden Kamerahandys im Preisbereich von 250-400 € genügend positive Punkte, wie Benutzerfreundlichkeit, optische Bildstabilisierung und Ergebnisse, die mehr als gut genug sind für soziales Teilen. Es gibt auch einen Porträtmodus für Hintergrundunschärfe und andere Funktionen, einschließlich eines Pro-Modus für die manuelle Anpassung, wie Sie es für richtig halten.

Alles in allem repräsentiert die Kamera des Zenfone 5 die Unerfahrenheit von Asus in der Bildgebung: Sie hat viele der Komponenten richtig gemacht, sie hat einige großartige Ideen, aber nicht alles passt optimal zusammen, um eine Kamera zu schaffen, die Ich werde seine Konkurrenz für sechs schlagen.

Urteil

Auf dem Papier ist das Asus Zenfone 5 ein gut ausgestattetes Mittelklasse-Smartphone. In der Praxis zeigt es jedoch auch ein wenig Unerfahrenheit in einem Markt, den seine Konkurrenten seit einigen Jahren dominieren.

Vom Design her ist das iPhone X-ähnliche Äußere des Zenfone im Allgemeinen ein Erfolg, aber kleine Macken wie die hohe Position des Fingerabdruckscanners und die damit verbundene Softwareerfahrung halten es davon ab, größere Dinge zu erreichen. Der Preis ist auch höher als bei vergleichbaren Wettbewerbern, die für viele Menschen die vertrauteren Marken sein werden.

Insgesamt ist das Zenfone 5 ein solides Mittelklasse-Smartphone, aus dem sich Asus weiterentwickeln und weiterentwickeln kann. Es hat genug Recht, um es in Betracht zu ziehen, aber da Honor, Moto und Nokia alle an Asus' Tür klopfen (oft für weniger Geld), hat es auch seine Arbeit.

Bedenken Sie auch

Honor 10 Testbild 2

Ehre 10

Etwas teurer ist das herausragende Angebot des Honor 10 seine zusätzliche Leistung, die über das Asus hinausgeht. Ja, die Huawei-eigene Marke Honor hat immer noch einige Software-Macken, und ihre KI-Kamera ist auch nicht der perfekte Schnapper, aber Pfund für Pfund ist dies der offensichtlichere und fähigere Kauf.

  • Ehre 10 Rezension
Motorola Moto G6 Plus Testbild 1

Motorola Moto G6 Plus

Ein größerer Bildschirm, eine bessere Software-Erfahrung und ein kleinerer Preis könnten dieses Moto in Ihre Potenzialliste heben. Es ist jedoch ein ziemlich großes Telefon und sieht nicht so schön aus wie das Asus.

Nokia 6 Bewertungsbild 1

Nokia 6

Auch wenn es um den erschwinglichen Weg geht, trifft dieses Nokia die richtigen Tasten, wenn es um den Preis geht, und bietet ein ebenso leistungsstarkes, ebenso gut gestaltetes, aber zu einem geringeren Preis.

Interessante Artikel