Audi RS6 Avant (2020) im Test: Fliegen ohne Flügel

Warum Sie vertrauen können

- Als wir Mitte März 2020 den Audi RS6 Avant in Empfang nahmen, stand Großbritannien (und eigentlich Europa und die ganze Welt) kurz vor dem Shutdown. Also, in einer Welt, in der Sie Ihre Flügel nicht ausbreiten konnten, gibt es keinen besseren Weg, sich zu fühlen, als würden Sie fliegen - fast buchstäblich, wenn man bedenkt, wie schnell dieses Ding ist -, als hinter dem Steuer von Audis fünftürigem Kombi auf Steroiden zu sitzen?

Haben alle Teslas einen Autopiloten?

Die Antwort: wahrscheinlich keine. Der Audi RS6 stellt den Gipfel von allem dar, was die deutsche Marke ist und tut. Dieses Auto ist schnell. Es ist stilvoll. Es ist bequem. Es ist vollgepackt mit Technik. Es ist auch überraschend 'normal' - ein Wort, das Sie möglicherweise nicht für ein Fahrzeug mit einem immer seltener werdenden V8-Motor verwenden - wenn Sie nach einem Familienkombi mit etwas (ok, a Menge ) von zusätzlichem Grunzen.

All das klingt erstaunlich. Denn es ist wirklich so. Wenn man sich also einen leisten kann – denn der RS6 Avant ist auf der Straße preislich beginnt bei 94.890 £ und überspringt ziemlich schnell die sechsstellige Marke – und die laufenden Kraftstoff- und Steuerkosten. Zumindest braucht man den Sportwagen nicht zu kaufen und Familienausflug jedoch separat, da der RS6 so ziemlich die ist, die alle in einem verpackt sind.





Fliegen ohne Flügel

Die Schlagzeilen-Spezifikationen zeigen, dass der Twin-Turbo-V8 des RS6 Avant dieses fast zwei Tonnen schwere Fahrzeug in nur 3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h schiebt. Zum Vergleich: Der Basissportwagen Audi R8 schafft das in 3,4 Sekunden.

Audi

Nicht, dass es nur darum geht, auf die Zahlen zu starren, es geht ums Fühlen – und glauben Sie uns, bringen Sie den RS6 in den Startmodus und Sie werden es tun Gefühl wie ein Jet kurz vor dem Abheben, wenn dieser Motor hochgefahren wird.



Werfen Sie es in die Kurven und das elektronische Differenzial und die Quattro-Allradantriebssysteme werden übernehmen, das Leistungsverhältnis auf die Hinterräder verlagern und alles fest auf der Straße kleben lassen. Es ist auch nicht frontlastig, wie es das scheidende Modell war. Und Junge macht es Spaß.

Audi

Während sich der RS6 rau und rau anfühlen kann, muss er es nicht. Das 8-Gang-tiptronic-Getriebe übertreibt es nicht – also schonen Sie die Pedale und Sie haben die ganze Funktionalität und Laufruhe eines A6 Avant. Nun, abzüglich einiger Reichweitenpotenziale zweifellos - die Quote beträgt 22,8 mpg, ein bisschen unterstützt durch die Mild-Hybrid-Technologie - und die nicht unwesentliche Tatsache, dass die Verbrauchsteuer die höchstmögliche ist (281 g / km CO2 sorgt dafür).

Das heißt jedoch, der RS6 Avant kann einige dieser acht Zylinder automatisch deaktivieren, wenn Sie konstant fahren, und die Meilen pro Gallone näher an 30 schieben. Immer noch nicht erstaunlich, aber zeigt, dass dieses Auto eine gespaltene Persönlichkeit hat. Im richtigen Sinne.



Audi

Auch optisch herrscht beim RS6 2020 ein Hauch von Understatement. Es surft sanft die Grenze zwischen Handlanger-Muscle-Car und Familienbesitz und balanciert Gehirn und Muskeln genau im richtigen Maße.

Wenn Optionen in dieser Kategorie eher rar sind – und angesichts des fast widersprüchlichen Charakters eines „Familiensportwagens“ keine große Überraschung – haben wir lieber einen RS6 am Antrieb als einen Mercedes-AMG E63 Kombi oder Porsche Panamera Sport Turismo . Der Audi wirkt bei weitem moderner, insgesamt bedachtsamer; Es gibt einen Schimmer von Ungezogenheit in diesen LED-Leuchten, die diesen Konkurrenten einfach fehlen.

Erstklassiger Komfort

Dieser Spagat wird auch in der Innenarchitektur umgesetzt. Der RS6 ist eine Meisterklasse an Eleganz und Komfort. Es hat alle notwendigen Hinweise auf sportliches Erbe, wie die Nähte auf den (sehr bequemen) Sportsitzen, aber auch hier ist es praktisch: vorne und hinten geräumig, mit leicht genug Platz für fünf Erwachsene.

Audi Audi RS6 Testbild 32

Sie werden sich rundum wohl fühlen, wenn Sie die Autobahn entlangfahren, mit gerade genug Verhätscheln von diesen Sitzen, wenn Sie um eine Ecke rasen. Bezahlen Sie für alle Extras und das kommt mit beheizten und gekühlten Sitzen - letzteres besonders praktisch, wenn Sie mit einer solchen Geschwindigkeit davon geschossen haben, dass spontanes Schwitzen einsetzt.

Das Besondere an jedem modernen Audi ist die Technik an Bord. Es ist eine Fülle von Bildschirmen, der RS6 hat ein virtuelles Cockpit jenseits des Lenkrads; und Dual-Touch-Panels in der Mitte zwischen Strich- und Säulenhöhen, wie sie für alle Annehmlichkeiten verwendet werden.

Audi

Als Audi dieses All-Touch-System zum ersten Mal herausbrachte, waren wir wegen des Fehlens physischer, taktiler Bedienelemente zweifelhaft. Aber wie wir erfahren haben, dreht sich alles um das Leben mit dem Auto: Sie können das System beispielsweise so programmieren, dass Ihre Lieblings-Apps als Shortcuts angezeigt werden, während das haptische Feedback des Bildschirms so überzeugend ist, dass es fast wie das Berühren echter Tasten ist ohnehin. Das Ändern von Wärme / Kühlung mit physikalischen Übersteuerungen wäre jedoch immer noch praktisch.

Wie immer können Sie mit all dieser Technologie so weit gehen, wie Sie es wagen. Dem RS6 Avant fehlt es sicherlich nicht an einer Extra-Liste. Vom oberen Ende, wo Sie die 8.000 £ Keramikbremsen finden – sehen Sie sich diese an, diese roten Bremssättel setzen die graue Lackierung wirklich in Szene – bis hin zum immer noch oberen Ende, wo Sie die Bang & Olufsen finden Soundsystem (£ 2.295 im Rahmen des Comfort & Sound Pack).

Audi Audi RS6 Testbild 25

Während diese Preise einem den Magen umfallen lassen (aber nicht ganz so stark wie beim Autofahren), sind die Gebühren, die jedes Extra mit sich bringen kann, nicht zu leugnen. Souverän ist zum Beispiel das B&O Soundsystem. Wenn Sie also extra in die Midlife-Crisis gehen und in die 90er zurückspulen und Ihr Fahrzeug in einen (legalen) Rave verwandeln möchten, dann machen Sie es - es wird besser klingen als Ihre nostalgischen Gedanken.

Außerdem steht eine Menge Sicherheitstechnik zur Verfügung: adaptiver Tempomat mit automatischer Bremsung, Spurverlassenswarnung, Zeichenerkennung, Pre-Sense-Sicherheit mit Ausweichassistenten vorn/hinten/seitlich. Nur weil es die Muskeln hat, heißt das nicht, dass ihm das Gehirn fehlt.

Urteil

Die Idee eines Familiensportwagens mag widersprüchlich klingen, aber der Audi RS6 Avant ist eine Meisterleistung – eine hervorragend ausgewogene Mischung aus voller Kraft und genügend Zurückhaltung, um als geräumiger und komfortabler Familienwagen zu fungieren.

Ja, der RS6 kostet ein Vermögen, um ihn zu kaufen und zu betreiben – und seine grünen Referenzen sind mächtig nahe bei Null – aber er ist sowohl optisch als auch in Bezug auf die rohe Leistung Straßen jenseits seiner Mercedes-AMG- und Porsche-Konkurrenz.

Sie möchten ohne Flügel fliegen? Hier ist ein First-Class-Ticket für die ganze Familie.

Interessante Artikel