F(x)tec Pro1 Test: Macht ein Keyboard-Phone noch Sinn?

Warum Sie vertrauen können

- Es gab eine Zeit, in der physische Tastaturen auf Smartphones sehr sinnvoll waren. Denken Sie an die Tage zurück, als das iPhone gerade erst auf den Markt kam, und Sie werden sich erinnern, dass BlackBerry, Palm und sogar HTC (für andere Marken hergestellt) Geräte mit physischen Tastaturen gebaut haben.

Ein großer Grund dafür war, dass Touchscreens bis dahin schrecklich waren. Sie waren kein Multitouch, sie waren fummelig und brauchten meistens einen Stift, um für jeden von Nutzen zu sein. Tastaturen erleichterten das Eingeben von E-Mails und Nachrichten. In der Tat, wenn Sie Dinge unterwegs erledigen mussten, waren sie mehr als nur praktisch – sie waren unerlässlich.

Im Jahr 2020 ist der Markt eine ganz andere Landschaft. Wir haben fortschrittliche, super reaktionsschnelle Touchscreens sowie Softwaretastaturen, die unglaublich vielseitig sind. Aber es gibt immer noch einen Teil des Marktes, der das physische Gefühl haben möchte, Tasten unter den Daumenspitzen zu klicken. Abgesehen von BlackBerry Mobile-Smartphones - die Marke ist jetzt wieder tot - herrscht ein echter Mangel an Hardware, die mit QWERTZ ausgestatteten Android-Geräten ausgestattet ist.





Hier kommt FxTec ins Spiel. Es ist ein kleines Unternehmen mit Sitz in London, das uns Anfang 2019 seine Idee für ein horizontales Android-Handy mit QWERTY-Ausstattung zeigte. Seitdem haben wir uns das Gerät ausgeliehen, um zu sehen, ob es an der Spitze der Tastatur steht Telefone.

FxTec: Wie ist die Tastatur?

  • Fünfreihige QWERTZ-Tastatur
  • Programmierbare Verknüpfungen
  • 66 Schlüssel insgesamt

Normalerweise beginnen wir mit Bewertungen, die sich mit dem Design und dem Aussehen eines Telefons befassen, aber in diesem Fall ist eines viel wichtiger: die Tastatur des Pro1.



Da wir seit den Tagen des HTC Desire Z (T-Mobile G2) keine horizontale QWERTZ-Tastatur eines Smartphones mehr angerührt haben, waren wir gespannt, ob sie so gut ist, wie wir sie in Erinnerung hatten. Keine Überraschung: Es ist definitiv eine Lernkurve. An den ersten ein oder zwei Tagen waren wir alle Finger und Daumen und versuchten verzweifelt, Wörter zusammenhängend zu tippen.

Nach ein paar Tagen haben wir uns jedoch an diese Tastatur gewöhnt. Leider können wir jedoch nicht sagen, dass es uns jemals gefallen hat. Es ist alles andere als eine perfekte Erfahrung, und wir denken, dass es ein paar Dinge gibt, die verbessert werden müssen.

Erstens und vor allem: Das Tastengefühl beim Tippen stimmt einfach nicht. Ihnen fehlt ein wenig Federweg und sie geben beim Drücken nicht genügend taktiles Feedback, sodass wir nie das angenehme Gefühl bekommen haben, das wir von einer Tastatur erwarten und erwarten würden. Wir fanden die Tasten oft schwer zu drücken. Wir sagen nicht, dass sie weich und matschig sein sollten, aber diese Tasten brauchen mehr Federweg und etwas mehr Nachgiebigkeit.



fxtec pro1 Testbild 1

Da das Pro1 über eine lange Tastatur im Querformat verfügt, die über eine ziemlich große Fläche verteilt ist, kann es auch etwas mühsam sein, einige der Tasten zu erreichen. Wir mussten es oft verschieben und dann unbequem unsere Daumen ausstrecken, um zu einigen Buchstaben zu gelangen. Sagen Sie, was Sie über die beengten BlackBerry-Tasten wollen, aber sie erleichtern das Tippen erheblich.

Zweitens funktioniert die automatische Groß-/Kleinschreibung und Zeichensetzung nicht mit der physischen Tastatur. Wenn Sie also tippen, müssen Sie physisch die Umschalttaste und einen Buchstaben drücken, um einen neuen Satz mit einem Großbuchstaben zu beginnen. Ebenso müssen Sie Apostrophe bei Wörtern wie 'nicht' und 'kann nicht' manuell einfügen, damit es nicht automatisch herausfindet und sie beim Tippen auf den Tasten hinzufügt. Außerdem wird durch Doppeltippen der Leertaste kein Punkt eingefügt.

Es mag wie ein kleiner Punkt erscheinen, aber wir sind der Meinung, dass ein Telefon mit Tastatur alles tun sollte, um das Erlebnis produktiv und schnell zu machen. Es war das, was BlackBerry-Telefone so großartig machte - schnelles Einfügen von Satzzeichen war eines dieser kleinen Elemente, die dort einen großen Unterschied machten, was hier fehlt.

fxtec pro1 Testbild 1

Es ist aber nicht alles schlecht, bei weitem nicht. FxTec hat das Telefon mit einer fünfreihigen Tastatur mit 66 Tasten ausgestattet, die nicht nur zum Tippen nützlich ist. Wie bei den neueren BlackBerry-Telefonen können Sie jeder der Buchstabentasten Verknüpfungen zuweisen, sodass Sie im Querformat mit geöffneten Tasten schnell und bequem zu Ihren Lieblings-Apps gelangen. Es hat auch Cursortasten, sodass Sie sogar Apps auswählen und öffnen können, ohne den Bildschirm zu berühren, wenn Sie möchten.

Dies ist eine große Sache, wenn Sie Dokumente oder Tabellenkalkulationen unterwegs bearbeiten müssen. Sie möchten nicht, dass eine virtuelle Tastatur wertvollen Platz auf dem Bildschirm einnimmt. Mit diesen physischen Tasten müssen Sie sich also nicht damit abfinden. Sie erhalten Ihren gesamten Bildschirm, ohne Eingabemethoden zu verlieren. Das kleine grüne Licht auf der Caps-Taste ist auch eine nette Geste.

pokemon go, welches pokemon soll ich behalten

Design: Macht ein Tastaturtelefon Sinn?

  • 154 x 73,6 x 13,9 mm
  • Seitlich angebrachter Fingerabdrucksensor
  • 3,5-mm-Anschluss für kabelgebundene Kopfhörer

Angesichts dessen, was FxTec mit dem Pro1 erreichen wollte, gibt es viel über den Designansatz zu bewundern. Es sollte ein praktisches, langlebiges und schnörkelloses Smartphone für Profis sein. Das ist bis zu einem gewissen Grad gelungen.

fxtec pro1 Testbild 1

Da das Pro1 ein zweiteiliges Gerät ist, ist es verständlich, dass es deutlich dicker ist als ein normales Smartphone. Immerhin hat es einen ausklappbaren Bildschirm und eine vollständige physische QWERTZ-Tastatur. Man kann also mit Sicherheit sagen, dass es klobig und ziemlich schwer ist. Aber es ist gut verarbeitet.

Die Aluminiumschale auf der Rückseite ist dick und stark, mit einer weichen Eloxierung versehen, die Fingerabdrücken gut widersteht. Selbst der Z-Scharniermechanismus, der den Bildschirm in seinen 136-Grad-Winkel hoch- und ausklappt, fühlt sich robust an. Es ist überhaupt nicht dünn und hält stark, selbst wenn Sie versuchen, zu sehen, ob es etwas gibt. Das bedeutet, dass der Bildschirmbereich des Telefons beim Schließen nicht wackelt oder verschiebt.

Den Bildschirm tatsächlich nach oben zu schieben, um die Tastatur zu enthüllen, ist jedoch nicht die reibungsloseste und einfachste Erfahrung. Der schnellste Weg ist, die Daumenspitze (oder den Nagel) zu verwenden und sie nach oben zu drücken, um sie in Position zu bringen. Es ist jedoch leicht, die Kraft und den Winkel falsch zu bestimmen.

Mit dem offensichtlichen Gewicht, das erforderlich ist, um ein Telefon mit einer herausziehbaren Tastatur zu bauen, hat FxTec versucht, den Schlag so weit wie möglich abzuschwächen, indem das Glas auf der Vorderseite gebogen wurde. Es hat auch das hintere Aluminium zu den Kanten hin gewölbt, was ihm weichere Winkel und eine möglichst schmale Kante verleiht.

fxtec pro1 Testbild 1

Im Einklang mit dem Ethos der Praktikabilität hat FxTec das Telefon auch mit all Ihren bevorzugten Anschlüssen und Tasten ausgestattet. Es gibt die üblichen Einschalt- und Lautstärketasten, aber Sie erhalten auch einen 3,5-mm-Eingang für Kopfhörer und sogar einen dedizierten Kamera-Auslöser.

Das einzige, was hier fehlt, ist jedoch der Fingerabdrucksensor: Er ist in die rechte Kante des Telefons eingebaut, unter dem Einschaltknopf und der Lautstärketaste, nur etwas zu niedrig, um mit dem rechten Daumen bequem zu erreichen. Aber das ist noch nicht alles: Wir haben den Sensor sehr regelmäßig versehentlich berührt und aktiviert.

Wie verwende ich Echo Dot als Lautsprecher?

Das ist schlecht, wenn man nur zum Telefonhörer greift, denn das ist meist der falsche Finger, der es berührt. Manchmal wussten wir nicht, dass wir es geschafft hatten, und als es darum ging, das Telefon zu entsperren, hatte es bereits die Grenze für die maximale Anzahl fehlgeschlagener Versuche zum Entsperren des Telefons erreicht. Also mussten wir nach oben wischen und unsere PIN eingeben.

Manchmal berührten wir es versehentlich mit dem rechten Finger (oder in diesem Fall dem Daumen) und das Telefon entsperrte sich in unserer Tasche. Auf der anderen Seite konnte das Telefon beim Versuch, den Scanner zu verwenden, manchmal nicht registriert und entsperrt werden, was es zu einer insgesamt nicht so tollen Erfahrung macht.

fxtec pro1 Testbild 1

Es wäre uns lieber, wenn dieser Scanner höher positioniert wäre und gleichzeitig als Power-/Sleep-Taste dient. Oder – in einer perfekten Welt – wäre es entweder ein Fingerabdrucksensor im Display oder ein an der Vorderseite angebrachter physischer Sensor auf der Blende unter dem Display.

Vollbildschirm

  • 5,99-Zoll-AMOLED-Display mit abgerundeten Kanten
  • Full-HD+-Auflösung (2160 x 1080)

Beim Display handelt es sich um ein 5,99-Zoll-Full-HD+-AMOLED-Panel, das dem ähnelt, was Sie von einem Flaggschiff-Telefon von vor zwei oder drei Jahren erwarten würden. Es krümmt sich wie ein altes Samsung Galaxy-Gerät um die Kanten und vermittelt so fast die Illusion, zumindest auf der rechten und linken Seite Kante an Kante zu sein. Die Blende oben und unten ist allerdings recht klobig.

Für die meisten Aufgaben ist es ein vollkommen guter Bildschirm. Farben sehen gut aus, Details sind scharf genug, dass es nie unscharf wirkt - und man kann einzelne Pixel sicherlich nicht von der üblichen Armlänge unterscheiden. Das Anschauen von Filmen und Fernsehsendungen ist eine absolut gute Erfahrung.

fxtec pro1 Testbild 1

Da es sich um ein AMOLED-Panel handelt - und eines, das nicht wie einige der High-End-Geräte fein abgestimmt ist -, sind Rot- und Rosatöne manchmal etwas zu auffällig. Unter bestimmten Winkeln verschiebt sich die Farbe, insbesondere im Bereich des Displays direkt unter dem gewölbten Glas an den Rändern. Aber es trübt die Erfahrung nicht wirklich.

Einer der unerwarteten und angenehmen Vorteile des schrägen Aufschiebens besteht darin, dass es tatsächlich einen bequemeren Betrachtungswinkel bietet, wenn man sich einfach auf eine Oberfläche setzt. Du musst dich nicht darüber beugen, du legst den Pro1 einfach vor dich hin und beobachtest ihn ganz natürlich.

Leistung & Akku

  • Snapdragon 835-Prozessor
  • 6 GB RAM + 128 GB Speicher
  • 3.200mAh Akkukapazität
  • Schnellladung 3.0

Trotz des mittlerweile schon ein paar Jahre alten Prozessors läuft der Pro1 flüssig und schnell. Es ist ein konsistenter und zuverlässiger Performer, der zeigt, wie solide diese Flaggschiff-Prozessoren aus ein paar Generationen noch immer sind.

Es hat auch viel mit der Software zu tun. Anstatt vollständig mit seiner eigenen benutzerdefinierten Benutzeroberfläche zu arbeiten, verwendet der Pro1 im Wesentlichen die gleiche Software und Benutzeroberfläche wie der Google Pixel 3 tat, als es startete. Das heißt, es ist eine saubere, nicht durcheinandergebrachte Version von Googles Android 9 Pie-Betriebssystem. Das bedeutet, dass es noch kein Android 10 gibt, sodass Sie einige der neueren Funktionen verpassen, aber das ist hier wirklich keine große Sache. Das Telefon macht was es soll und das auf eine Weise, die nicht pingelig oder kompliziert ist.

fxtec pro1 Testbild 1

Auch der interne Akku – mit nur 3.200 mAh – klingt im Vergleich zu modernen Großbild-Flaggschiffen vielleicht nicht nach viel, aber er ist immer noch mehr als in der Lage, einen geschäftigen Arbeitstag zu überstehen. Das liegt zum Teil daran, dass der Bildschirm „nur“ Full-HD+-Auflösung hat, aber auch daran, dass der Snapdragon 835-Prozessor und das Android Pie-System eine gut optimierte Kombination bilden, die dazu beiträgt, den Standby-Stromverbrauch auf ein Minimum zu reduzieren.

Einer der Vorteile eines vergleichsweise kleinen Akkus ist, dass das Aufladen dank Quick Charge 3.0-Unterstützung nicht lange dauert.

Kamera als Hintergedanke?

  • 12MP Hauptkamera
  • 5MP Tiefenkamera

Man kann mit Sicherheit sagen, dass FxTec bei der Produktion der Pro1 nicht darauf abzielte, eine möglichst beeindruckende Kamera zu bauen. Aber es verfügt immer noch über genügend Hardware, um Ihre Social-Media-Fotos bei Bedarf aufzunehmen.

Wie bekomme ich die neue Reaktion auf Facebook

Die 12-Megapixel-Kamera auf der Rückseite wird durch eine sekundäre 5-Megapixel-Kamera ergänzt, die nur dazu dient, zusätzliche Tiefeninformationen zu sammeln. Sie haben keine Option für zusätzliche Brennweiten wie ein Ultraweitwinkel- oder Zoomobjektiv.

Übrigens ist der verwendete Sony-Sensor der gleiche wie der, den Google im Pixel 3 verwendet hat. Leider sind die Ergebnisse nicht so gut wie beim Pixel, da die KI-gestützte Verarbeitung einfach nicht vorhanden ist.

Die Ergebnisse sind jedoch anständig genug, es fehlt ihnen nur etwas von der Tiefe, Wirkung und dem Dynamikbereich der besten Telefonkameras. Bei weniger als hellem Licht gibt es auch etwas Bildrauschen.

Zum Zeitpunkt des Schreibens arbeitet FxTec noch an der Verbesserung seiner Kamera-App-Software, was wir für eine gute Sache halten, da wir eine ziemlich frustrierende Zeit damit hatten. Der Autofokus wurde immer dann gestartet, wenn wir das Telefon bewegten, um etwas aufzunehmen, aber das Tippen auf den Bildschirm hat nichts bewirkt. Das bedeutete, dass es nicht immer so einfach war, den genauen Teil des Motivs scharf zu stellen.

Urteil

Wir haben nie erwartet, dass das FxTec Pro1 ein Telefon ist, das den bekanntesten Flaggschiffen auf dem Markt direkt Konkurrenz macht, sondern eher ein Gerät, das versucht, auf die bestmögliche Weise etwas anderes zu tun. Leider sind wir jedoch etwas enttäuscht von unserer Pro1-Erfahrung.

Das hat nichts mit der etwas älteren Prozessor-, Software- und Display-Technologie zu tun. Mehr, als unsere nostalgische Seite hoffte, mit einem Gerätestil wieder vertraut zu werden, den wir zuvor für besser hielten. Diese Erwartungen wurden nicht erfüllt, so unrealistisch sie auch sein mögen.

Wir hatten zu viele kleine Frustrationen mit diesem Telefon: Die Tastatur ist schwer zu bedienen und zu breit; die ständigen versehentlichen Berührungen an den Rändern des Bildschirms und der Fingerabdrucksensor tragen zu einer alltäglichen Irritation während des Gebrauchs bei; und die Tasten fühlen sich für unseren Geschmack nicht ganz richtig an.

Wir bewundern den Gedanken und den Versuch, der hinter dem Pro1 steckt, wir tun es wirklich, aber es ist einfach nicht ganz raffiniert genug, um es zu einem lohnenden Gerät zu machen. Wenn Sie jedoch davon überzeugt sind, dass das Nokia N97 oder das HTC Desire Z ein Comeback machen müssen, werden Sie das FxTec Pro1 lieben.

Dieser Artikel wurde erstmals am 27. Februar 2019 veröffentlicht und wurde aktualisiert, um seinen vollständigen Überprüfungsstatus widerzuspiegeln

Alternativen zu berücksichtigen

Alternativen Bild 1

BlackBerry-Schlüssel2

Es mag jetzt ein wenig alt sein, aber wenn Sie das beste Telefon mit Tastatur suchen, ist das BlackBerry Key2 Ihre beste Wahl. Der Nachteil hierbei ist, dass Sie ab dem 31. August 2020 keinen mehr kaufen können.

  • Lesen Sie unsere Rezension

Interessante Artikel