Fujifilm FinePix HS30EXR

Warum Sie vertrauen können

- Superzooms fliegen in letzter Zeit aus den Regalen. In den letzten Jahren gab es viele neue Modelle und vor allem sind sie viel besser als früher.

Die Fujifilm FinePix HS30EXR bietet ein weitreichendes 24-720 mm 1:2,8-5,6 (äquivalent) Objektiv, einen 16-Megapixel 1/2-Zoll-CMOS-Sensor mit Bildstabilisierung und einen brandneuen elektronischen Sucher als Ergänzung zum hinteren LCD-Bildschirm.

Erste Nachrichtenberichte stellten den HS30EXR als subtile Überarbeitung des letztjährigen HS20-Modells dar. Aber wie wir gelernt haben, steckt mehr dahinter, als auf den ersten Blick zu erkennen ist.



Was gibt's Neues?

Versuchen Sie, mit 720 mm (oder einer anderen langen Brennweite) zu fotografieren, und es wird schnell klar, dass Sie eine ruhige Hand benötigen. Erfahrenere Fotografen werden die Vorteile eines Suchers kennen – er bietet nicht nur eine großartige Möglichkeit, Bilder zu komponieren, sondern die zusätzliche Unterstützung Ihres eigenen Körpers hilft auch dabei, den Rahmen zu stabilisieren.

Fujifilm Finepix hs30exr Bild 6

Hier ist die Sache: Elektronische Sucher in Superzoom-Kameras waren ziemlich schrecklich. Der HS20 des letzten Jahres hatte einen EVF, der einem alten Fernseher ähnelte, am Ende eines geschwärzten Flurs. Gut gemacht, dass der HS30EXR hier wirklich die Nase vorn hat.

Das 0,26-Zoll-LCD-Panel mit 920.000 Bildpunkten ist mehr als viermal hochauflösender und etwas größer als sein Vorgänger. Es ist nicht perfekt, und es ist immer noch ziemlich klein, aber es gibt nichts anderes in dieser Klasse, das es übertrifft. Sie müssen sich für die teurere Fujifilm X-S1 entscheiden, wenn dies ein potenzielles Problem darstellt.

Während der HS20 für die Stromversorgung auf Standard-AA-Batterien angewiesen war, enthält der HS30EXR auch einen wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akku. Eine kleine Änderung, die aber einen großen Unterschied macht und dem Angebot der Konkurrenzkameras entspricht.

Features verpackt

Als Ergänzung zum Sucher befindet sich auf der Rückseite ein 3-Zoll-LCD-Bildschirm mit 460.000 Bildpunkten. Es ist an einer Neigungswinkelhalterung montiert, um eine vertikale Bewegung in Positionen zu ermöglichen, die bei Überkopf- oder niedrigen Winkeln helfen. Helles Sonnenlicht kann die Komposition schwierig machen – wie bei den meisten Kompaktkameras – aber deshalb kann sich der Sucher als so bedeutend erweisen.

Fujifilm Finepix hs30exr Bild 3

Vollständige manuelle Steuerungen sind auf dem Hauptmodus-Wahlrad verfügbar, ebenso wie Panorama-, Custom- und Auto-Modi. Eine One-Touch-Taste auf der Rückseite der Kamera aktiviert schnell den 1080p30-HD-Filmmodus – Clips werden in MOV-Dateien verarbeitet und können sofort verwendet werden, sowohl an als auch außerhalb der Kamera, keine Verarbeitung erforderlich.

An anderer Stelle in den Optionen ist es möglich, die Serienaufnahme zu aktivieren. Ein Burst mit acht Bildern pro Sekunde ist möglich, obwohl dies in der Praxis auf fünf Bilder beschränkt ist.

Das Objektiv kann nicht nur weit entfernte Motive erfassen, der Super-Makro-Modus arbeitet bis zu 1 cm vom Motiv entfernt (nur bei 24 mm), was perfekt für dramatische Nahaufnahmen ist. Der Weitwinkelcharakter lässt solche Aufnahmen zwar etwas verzerrt erscheinen, aber der übliche Makromodus ist immer noch in der Lage, Motive bei anderen Brennweiten einigermaßen nah zu fokussieren.

Wie bekomme ich ein erstklassiges Video im Fernsehen?

Wie funktioniert es?

Das erste, was an der HS30 auffällt, ist, dass der Zoom durch Drehen des Objektivtubus selbst gesteuert wird. Es ist eher wie mit einem DSLR-Objektiv und im Gegensatz zu anderen Superzoom-Kameras auf dem Markt. Es ist eine coole Funktion und wird von einem sekundären Ring zur manuellen Fokuseinstellung unterstützt. Das Äußere des Objektivs hat eine markante gummierte Textur, die die Kamera besonders sicher in der Hand hält, und der tiefe, vorstehende Griff rechts an der Kamera ist ausreichend.

Fujifilm Finepix hs30exr Bild 7

Setzen Sie die Kamera ein und der Autofokus reagiert, wenn auch weniger, wenn der Zoom ausgefahren wird. Auch der kontinuierliche Autofokus ist für Motive, die sich mit mittlerer bis hoher Geschwindigkeit bewegen, nicht geeignet. Erwarten Sie also nicht, Rennwagen oder andere schnelle Motive zu fotografieren. Es wird einfach nicht passieren. Der Einzel-Autofokus liefert, wenn es darauf ankommt, wird aber von einem 'Ausschnittsproblem' geplagt. Bei längeren Brennweiten, bei denen die Bildvorschau in Echtzeit angezeigt wird, führt ein halber Druck auf den Auslöser zum Aktivieren des Autofokus dazu, dass die Vorschau für einen kurzen Moment anhält. In diesem Zeitraum ist es wahrscheinlich, dass Ihr Motiv aus dem Rahmen gewandert ist. Dies war ein anhaltendes Problem beim HS20 und eines, das beim HS30 nicht behoben wurde.

Die Autofokus-Optionen der Kamera sind jedoch umfangreich. Wählen Sie aus einem 49-Bereich-Mehrfach-Einzelmittelpunkt, wählen Sie einen bestimmten Fokusbereich aus der Umgebung des Bildschirms. Oder Sie können „Tracking“ auswählen, um ein Motiv zu fixieren und den Fokus entsprechend zu aktualisieren. Der Tracking-Modus funktioniert gut in Verbindung mit der Gesichtserkennung, bei der die Kamera Gesichter in einer Szene erkennt und dies mit einem kleinen grünen Kästchen um das/die Gesichter anzeigt.

Im Vergleich zur Konkurrenz ist der HS30EXR mit dem, was sonst noch da draußen ist, ebenbürtig. Es ist nicht so schnell wie die Panasonic FZ150, aber dafür bietet die Fujifilm einen längeren Brennweitenbereich und eine Vielzahl verschiedener Funktionen, die zu ihren Gunsten sprechen.

Bildqualität

Der 16-Megapixel-1/2-Zoll-CMOS-Sensor kann Bilder mit ISO 100 bis ISO 3200 aufnehmen. Obwohl ISO 6400-12.800 aufgeführt sind, sind diese nur mit 8 MP bzw. 4 MP verfügbar.

Welche Zahl macht Siri wütend?

Nehmen Sie mit ISO 100-200 auf und die Aufnahmen sind anständig, voller Farben und Details. Wenn Sie jedoch heranzoomen und den 720-mm-Zoom (Äquiv.) optimal nutzen, ist es weniger wahrscheinlich, dass niedrige ISO-Einstellungen verwendet werden. Zuallererst ist eine kürzere Verschlusszeit erforderlich, um die Aufnahme ruhig zu halten, aber mit einer f/5,6-Begrenzung am oberen Ende des Zooms ist die einzige Möglichkeit, die Einstellungen für eine ausgewogene, scharfe Belichtung zu erhalten, eine Einstellung der ISO-Empfindlichkeit erforderlich hochgekurbelt, da verliert die HS30EXR ein wenig den Halt.

Fujifilm Finepix hs30exr Bild 14

Obwohl ISO 400 angemessen ist, wirken die Einstellungen von ISO 800-3200 dem Bildrauschen aggressiv entgegen, sodass den Aufnahmen die gewünschten scharfen Details fehlen.

Das soll nicht heißen, dass Aufnahmen schlecht sind, das sind sie nicht, aber – und das ist die Zeit für realistische Erwartungen – ein Superzoom wird eine Kamera mit größerem Sensor wie eine DSLR einfach nicht ersetzen. Um Fujifilm gegenüber fair zu sein, ist dies ein allgemeines Problem und der Sinn von Superzoom-Kameras besteht darin, viele Funktionen und einen großen Zoom zu einem erschwinglichen Preis anzubieten. Im letzten Teil, wo Geld ins Spiel kommt, beginnen Kompromisse. Beste DSLR-Kameras 2021: Die besten Kameras mit Wechselobjektiv, die es heute zu kaufen gibt VonMike Lowe· 31. August 2021

Alles in allem bietet die HS30EXR eine gute Bildqualität für den Preis. Sein Sensor ist etwas größer als bei den meisten 16-MP-Kompaktkameras, und die Bildqualität ist größtenteils vergleichbar.

Die HS30EXR hat jedoch ein bisschen zusätzliche Bildmagie: Drehen Sie das Modus-Wahlrad in den EXR-Modus und die Kamera wählt automatisch zwischen Aufnahmen mit voller Auflösung (16 MP) oder durch 'Halbieren' der Auflösung auf 8 MP mit zwei Sensorebenen Pixel zu einem Pixel auf Bildebene. Dies kann entweder eine rauscharme Erfassung oder eine Erfassung mit hohem Dynamikbereich bieten – und die Ergebnisse sind ihren Entsprechungen mit voller Auflösung überlegen.

Fujifilm Finepix hs30exr Bild 11

Außerdem gibt es auch Raw-Datei-Capture. Ein seltener, aber wünschenswerter Modus, wenn es um Kompaktkameras geht. Raw-Dateien sind wie ein 'digitales Negativ' mit mehr Informationen als das entsprechende JPEG. Laden Sie die mitgelieferte Silkypix-Software auf einen Computer und es ist einfach, Belichtung, Weißabgleich und alle möglichen anderen Einstellungen zu manipulieren.

Urteil

Was auf den ersten Blick nur als subtiles Upgrade der Fujifilm HS20 erscheinen mag, ist ein weit überlegener Bausatz. Der neue Sucher der HS30EXR ist der beste seiner Klasse, der Zusatz eines wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akkus ist sehr willkommen und kleine (aber wichtige) Leistungsverbesserungen gegenüber dem Vorgänger machen den Unterschied.

Die Kamera ist gut gestaltet, einfach zu bedienen und größtenteils auch reaktionsschnell. Diejenigen, die auf dem Markt für einen Superzoom sind, werden dieses Modell ernsthaft in Betracht ziehen wollen.

Allerdings nicht ohne Fehler. Die Bildqualität ist die gleiche wie beim vorherigen HS20-Modell, was gut, aber nicht für alle Szenarien gut ist. Bei mittleren ISO-Einstellungen fehlen die scharfen Details, die für Aufnahmen mit längeren Brennweiten oder bei schwachem Licht erforderlich sind. Lassen Sie sich nicht täuschen, die HS30EXR ist kein DSLR-Ersatz, aber das versucht sie auch nicht. Im Rahmen der Superzoom-Familie leistet es auf der ganzen Linie einen ordentlichen Job und ist auch nicht überteuert. Beeindruckend, aber nur ein paar Schritte hinter „Super“.

Interessante Artikel