Garmin Forerunner 201 im Test

Warum Sie vertrauen können

- Das Training auf einem Laufband bietet Ihnen eine Vielzahl von Statistiken, gegen die Sie antreten und gegen die Sie antreten können. Ob es die Geschwindigkeit ist, die Sie fahren, oder die Entfernung, die Sie zurückgelegt haben, alles liegt vor Ihnen. Gehen Sie jedoch ins Feld, und es ist eine andere Geschichte. Sicher können Sie Ihre Zeitstoppuhren berechnen – Stoppuhren sind sowohl billig als auch einfach zu bedienen, aber die Entfernung hängt von einer Schätzung, einer OS-Karte und einem Lineal ab. Garmin hofft, dass Sie mit seinem aktualisierten Forerunner-GPS-Gerät all diese Informationen und mehr von einem Gerät abrufen können, das Sie wie eine Armbanduhr tragen.

Soweit GPS-Einheiten gehen, ist dies winzig und kompakt, aber aus der Sicht einer Armbanduhr ist es nicht winzig und kompakt, also seien Sie darauf vorbereitet, ein größeres Gerät am Arm zu tragen. Wenn wir von groß sprechen, sprechen wir von der Größe zweier großer Taucheruhren und für Läufer, die nicht gerne von zusätzlichem Dreck belästigt werden, mag das Gerät schwerfällig erscheinen. Groß zu sein ist nicht nur eine schlechte Nachricht und bedeutet, dass Sie ein großes LCD-Display erhalten, das Ihnen viele Informationen auf einen Blick bietet.

Größe beiseite und Sie haben sich eine sehr gute Dateneinheit besorgt. Die Uhr verbindet sich über Satellit, genau wie jeder andere GPS-Locator, um Ihnen Ihren genauen Standort auf der Erde anzuzeigen und dann zu zeichnen, wo Sie sich befinden und wohin Sie sich bewegen, um Ihnen eine Vielzahl von Statistiken zu liefern. Beim ersten Gebrauch warnt das Handbuch vor langer Zeit, um die Satelliten auszurichten und Sie zu lokalisieren, und als wir das Gerät zum Testen eingeschaltet haben, war dies der Fall. Nach der anfänglichen Standortverfolgung fand die spätere Verwendung die Satelliten jedoch problemlos.

Die eingebaute Stoppuhr nimmt im Standardmodus neben der zurückgelegten Strecke und dem Bewegungstempo den größten Teil der Anzeige ein. Die letzten beiden Statistiken werden von den Satelliten abgeleitet, die Sie verfolgen, und für einen Läufer oder Walker sind dies großartige Informationen, die Sie alle auf Ihrer Fingerspitze (eigentlich Ihrem Handgelenk) haben.

Aber der Forerunner bietet nicht nur die Grundlagen und präsentiert sie. Die wahrscheinlich beste Anwendung hier ist der Virtual Trainer-Modus, der es Ihnen ermöglicht, vordefinierte Ziele basierend auf einer Reihe von Kombinationsfaktoren wie Distanz und Zeit, Zeit und Tempo oder Distanz und Tempo festzulegen. Der Modus zeigt Ihnen eine Grafik Ihres virtuellen Laufpartners und sagt Ihnen, wie sich vor oder hinter Ihnen befindet, damit Sie entsprechend beschleunigen oder verlangsamen können. Beim Training ist das so gut, wie einen Pacerunner mit sich zu führen. Es hat sicherlich geholfen, als wir es bei einigen Trainingsläufen getestet haben.

Für den Läufer, der gerne einfach nur ein paar Turnschuhe anzieht und auf die ausgetretenen Pfade geht, ist der Brotwürfelmodus wahrscheinlich auch ein Glücksfall. Wieder mit der GPS-Navigationsseite des Geräts verfolgt das Gerät Ihren Lauf und hinterlässt elektronische Breadcumbs, die Sie bei Bedarf zum Start zurückverfolgen können, um Ihnen ein Gefühl der Sicherheit zu geben, dass Sie schließlich dorthin zurückkehren, wo Sie gestartet sind. ebenso, wenn Sie einen Wegpunkt setzen möchten (dh einen bestimmten Längen- oder Breitengrad, auf den Sie beim Laufen oder Gehen zusteuern können.

Ein Lithium-Ionen-Akku bedeutet, dass das Gerät nicht so groß ist, wie es hätte sein können, und der Akku hält die Ladung bis zu etwa 16 Stunden, viel Zeit für ein eintägiges Abenteuerrennen oder einen Wanderspaziergang.

Der Forerunner verfügt auch über einen Verlaufsmodus, in dem Sie Läufe vergleichen können, und die Möglichkeit, die Informationen vom Gerät auf einen PC herunterzuladen, ist für ambitionierte Läufer geeignet.

Urteil

Mit zusätzlicher Unterstützung für das Herunterladen Ihrer Zeiten auf einen PC (Software muss von der Garmin-Website heruntergeladen werden) bietet dieses Gerät alles. Natürlich ist nichts perfekt und wir hatten Probleme beim Empfang eines Signals in dicht bebauten Gebieten, wo die direkte Sichtverbindung zwischen dem Gerät und den Satelliten unterbrochen war. Insgesamt funktionierte das Gerät jedoch so gut, wie man es von einem GPS-Gerät erwarten kann, das am Arm befestigt ist.

Wir müssen uns jedoch Sorgen machen, dass dies nur ein Fünf-Minuten-Wunder für jeden sein könnte, der kein ernsthafter Off-the-Track-Läufer ist. Ja, es ist alles sehr gut zu wissen, wie schnell Sie gehen und wie weit Sie gefahren sind, aber das Laufen auf der Straße ist völlig anders als auf dem Laufband.

Andererseits kann man das über die Verwendung von Fahrradcomputern genauso gut sagen und uns einen Radfahrer nennen, der einen Fahrradcomputer verwendet hat, der ihn nicht jedes Mal vermisst, wenn er ohne ihn ausgeht, und wir werden sehr überrascht sein

Abgesehen von der ziemlich großen Einheit, die auf Ihrem Arm sitzt, ist dies ein großartiges Gerät und eines, das, wenn Sie es gewohnt sind, mit einer Uhr zu laufen, keine großen Veränderungen in der etwas größeren Einheit bemerken wird, die an Ihrem Arm befestigt ist. Wenn Sie messen müssen, ist dies das Werkzeug zum Messen.

Interessante Artikel