Hands-on: Nikon Coolpix L830 im Test

Warum Sie vertrauen können

- Einige der günstigeren Kameras von Nikon können ein bisschen ein Hit und Miss sein, aber nachdem wir auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas mit der Nikon Coolpix L830 mit langem Zoom gespielt hatten, waren wir ziemlich beeindruckt.

Der Schlüssel zur Spezifikation des L830 ist sein 34-faches optisches Zoomobjektiv, das sich in einem superweiten 22,5 mm bis hin zu einem 765-mm-Äquivalent am oberen Ende des Zooms umsetzt. Das ist nicht nur ein Weitwinkel, den Sie in fast jeder Kompaktkamera für diese Weitblick-Aufnahmen finden, der maximale Zoom lässt auch Motive, die weit vom Objektiv entfernt sind, im Rahmen nah erscheinen. Es ist das All-in-One zu einem erschwinglichen Preis.

Wir haben die Kamera auf dem Nikon-Stand auf der Messe eingesetzt und fanden ihren schnellen Autofokus als Haupthighlight. Selbst bei mäßigen Lichtverhältnissen flogen Motive auf dem rückwärtigen Neigungswinkel-LCD-Bildschirm in den Fokus und die optische Bildstabilisierung leistete gute Arbeit, um die Vorschau ruhig zu halten.





Es gibt keinen Sucher in diesem preisgünstigeren Modell, wie es in dieser Preisklasse zu erwarten ist, so dass andere höherpreisige Modelle wie die Coolpix P530 diesen Markt bedienen. Beste spiegellose Kameras 2021: Die besten Kameras mit Wechselobjektiv, die heute erhältlich sind VonMike Lowe· 31. August 2021

Hands on Nikon Coolpix L830 Bewertungsbild 4

Zum Zoomen gibt es einen Kippschalter an der Seite des Objektivs sowie um den Auslöser herum, so dass Sie die Wahl haben. Beides funktioniert gut = da das Objektiv weniger aussagekräftig ist als bei einigen anderen Superzoom-Modellen, schmiegt sich die Größe angenehm an die Hand.



Die Bildqualität wird von einem 16-Megapixel-CMOS-Sensor übernommen, wodurch der Trend vermieden wird, zu viele Pixel auf diese kleine Fläche zu packen, wie es heutzutage so viele Hersteller schuldig sind. Es ist auch rückseitig beleuchtet für optimale Qualität und in der Lage, 1080p-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde aufzunehmen. Beides können wir aufgrund unserer kurzen Zeit mit der Kamera derzeit nicht kritisch beurteilen, aber für Point-and-Shoot-Anwender gehen wir davon aus, dass die Ergebnisse gut passen.

Es gibt keine vollständige manuelle Steuerung wie bei einigen höherwertigen Superzoom-Modellen, aber das hält diese Kamera einfach und auf den Punkt. One-Touch-Videoaufnahme, Selbstauslöser und solche Bedienelemente sind über eine dedizierte Taste oder wie auf dem Vier-Wege-D-Pad beschrieben schnell zugänglich, aber ansonsten sind die Dinge auf ein Minimum beschränkt. Das gefällt uns: Der L830 ist ein ausgewogener Point-and-Shoot-Superzoom, der unsere Erwartungen an die Leistungsfront übertroffen hat.

Interessante Artikel