Nikon Z5 im Test: Spiegelloses Wunder

Warum Sie vertrauen können

- Vor nicht allzu langer Zeit gab es einen Moment, in dem der Kameramarkt ins Stocken geraten war. Vor allem Nikon war betroffen und verirrte sich etwas. Produkte wurden storniert. Die Produktion hatte im Vergleich zur Norm Schwierigkeiten. Dann kam der japanische Hersteller glücklicherweise mit einem ganz neuen Kamerasystem zurück – seiner spiegellosen Z-Serie – und bestätigte erneut, warum man damit rechnen muss.

Aber Top-End-Kameras sind nie billig, so dass viele bei der ursprünglichen Nikon Z7 und Z6 's Preisvorstellung ist der Step-Down-Z5 (hier im Test) der Weg des Unternehmens, seine Vollformat-Reihe etwas erschwinglicher zu machen. Aber wie gut hält sich die Z5, während Sony, Panasonic und Canon alle um Platz kämpfen?

Design & Objektivhalterung

  • Nikon Z-Mount (FX-Vollformat)
  • Zwei SD-Kartensteckplätze (UHS-II-kompatibel)
  • Staub- und feuchtigkeitsdichtes Gehäuse aus Magnesiumlegierung
  • Eingebauter elektronischer Sucher (0,5 Zoll, 3.690.000 Bildpunkte OLED)
  • Neigungswinkelmontierter Touchscreen (3,2 Zoll, 1.040.000 Bildpunkte LCD)

Wenn man sich das ansieht, fällt es einem wahrscheinlich schwer, den Unterschied zwischen der Nikon Z6 und dieser Z5 zu erkennen. Die beiden Kameras sind mehr oder weniger identisch, nur dass die Z5 etwa 20 Prozent günstiger ist.





Nikon Z5 Testfoto 4

Nur weil es weniger Geld kostet, heißt das nicht, dass beim Funktionsumfang gespart wird. Das Gehäuse besteht (meist) aus einer Magnesiumlegierung und ist gegen Staub und Witterungseinflüsse abgedichtet. Es gibt einen großen elektronischen OLED-Sucher mit hoher Auflösung. Das hintere LCD ist berührungsgesteuert und an einer Neigungshalterung montiert. Es gibt auch zwei Kartensteckplätze, die beide eher für SD als für den weniger verwendeten (und insgesamt teureren XQD-Typ) verwendet werden.

Wie wir schon von der Z6 sagten, hat die Z5 ein Design, das sehr als 'spiegellose DSLR' erscheint - wonach die Massen schon lange gefragt hatten. Es hat die Haupttasten und Drehregler an den richtigen Stellen, um schnelle Anpassungen vorzunehmen, obwohl wir gerne ein zweites Drehrad hätten, um die Messung, Burst und einige andere Einstellungen schneller und noch schneller vorzunehmen (die Reserve von sogar noch höherwertigen Kameras). .



Die Bedienung der Kamera fühlt sich jedoch natürlich an: Der Joystick-ähnliche Schalter an der Rückseite ist ideal für schnelle Anpassungen und gut positioniert, wenn Sie die Kamera bis zum Auge verwenden; und dass der elektronische Sucher so hochwertig ist, dass er oft gar nicht wie ein elektronischer wirkt.

Nikon Z5 Testfoto 6

Es gibt jedoch einige kleine Änderungen, die wir vornehmen würden. Obwohl der 3,2-Zoll-LCD-Bildschirm von ausreichender Qualität ist (wenn auch nicht der allerhöchste verfügbare), würden wir ihn stattdessen gerne variabel montiert sehen - genau wie wir es beim Z6 gesagt haben.

Leistung

  • 5-Achsen-Schwingungsreduktion (VR)-Stabilisierungssystem
  • 273-Punkt-Hybrid-AF-Autofokussystem
  • Gesichts-/Augen-/Haustiererkennungsoptionen
  • Einstellbare AF-Punktgröße
  • Bis zu 4,5 fps Burst max
  • WLAN und Bluetooth
  • USB-Aufladung

Auch das Autofokus-System der Z5 ist identisch mit dem der Z6. Wir finden, dass die Steuerung etwas abwechslungsreicher und präziser ist als die von Canons EOS RP.



Die Nikon bietet nicht nur 273 Autofokusbereiche – die 90 Prozent des Bildausschnitts ausmachen, was die Scharfstellung von Rand zu Rand vereinfacht –, sondern Sie können auch von automatisch auf Weitwinkel-, Einzelfeld- oder Punktfokus einstellen.

Wir lieben die punktgenaue Option. Mit einem Vollformatsensor, der Ihnen zur Verfügung steht, ist es wichtig, Fokus und Blendenauswahl richtig zu treffen – und diese Option hilft dabei, die Dinge besonders präzise zu halten.

Wie viele seiner Konkurrenten bietet auch der Z5 Gesichts- und Augenerkennung – auch von Hunden und Katzen. So ist es super einfach, Ihre Motive, Freunde, Familie und Haustiere zu fotografieren. Manchmal denkt die Kamera, dass sie ein Gesicht in zufälligen Texturen ausspioniert, wenn sie einrastet und dann nicht mehr loslassen möchte, aber ansonsten ist sie sehr reaktionsschnell beim Einrasten von Objekten. Wir waren beeindruckt von dieser Art von System in der Panasonic Lumix S1 , also ist es großartig, hier zu sein.

Nikon Z5 Testbilder Foto 12

Der Autofokus ist im Allgemeinen in der Lage, obwohl wir festgestellt haben, dass der Einzelbereichsmodus bei schlechten Lichtverhältnissen etwas mehr Probleme hat. Es jagt nicht übermäßig, kann aber manchmal einfach keinen Fokus finden. Die Fokusoptionen für mehrere Bereiche neigen dazu, stattdessen eine Alternative zum Einrasten zu finden, wodurch im Allgemeinen alle Kontrasterkennungsprobleme in anderen Modi umgangen werden.

Wechseln Sie zum kontinuierlichen Autofokus und die Dinge bleiben fähig, aber hier - also mit Geschwindigkeit - zeigt die Nikon Z5, dass sie nicht die Top-End-Kamera auf dem Markt ist. Sony bietet mit seinem aktiven Fokussystem bereits einige unglaubliche Motivverfolgung. Und wenn es um Serienaufnahmen geht, sind die maximalen 4,5 Bilder pro Sekunde der Z5 niedriger als die der Z6 und vieler anderer Kameras in dieser Klasse - was zeigt, dass sie einen kleineren Puffer hat und der entscheidende Unterschied ist, warum sie insgesamt eine günstigere Kamera ist .

Aber auch ohne Dutzende von Bildern pro Sekunde erzeugen zu können, ist die körperinterne Bildstabilisierung des Z5 ein klarer Vorteil. Diese zusätzliche Gewissheit, dass handgehaltene Aufnahmen auch bei relativ niedrigen Verschlusszeiten besonders scharf sind, ist sehr beruhigend – und das können Sie an den Ergebnissen sehen.

wie man stärkeres pokemon in pokemon go bekommt
Nikon Z5 Testfoto 9

Die Akkulaufzeit ist insgesamt angemessen. Wie bei den anderen Kameras der Z-Serie sollten Sie in der Lage sein, ein Bündel - 300-400 Aufnahmen - zu schießen, bevor die Zelle leer ist. Dank USB-Ladefunktion können Sie es dann auch im Feld mit einem externen Akku (langsam) aufladen, wenn Sie dies wünschen.

Bildqualität

  • 24,3 Millionen Pixel Vollformat-CMOS-Sensor
  • ISO 100 bis 51.200 Empfindlichkeit (erweitert auf 102.400)
  • Videoaufnahme: 4K bei 30/25/24p (1,7-facher Zuschnitt); Full HD (1080p) bei 60/50/30/25/24p (kein Zuschneiden)

Da die Z5 unter der Z6 liegt, würden Sie wahrscheinlich eine niedrigere Bildqualität erwarten. Das ist jedoch die halbe Wahrheit, denn nur bei Bildern mit viel höherer Auflösung können Sie den Vorteil des Z6 erkennen. Hinsichtlich der Auflösung sind die beiden Kameras mehr oder weniger gleich.

Nikon Z5 Testbilder Foto 4

Der Punkt ist: Das Z5 glänzt wirklich mit seiner Bildqualität. Obwohl wir für diesen Test nur das zusammenklappbare 24-50mm f/4-6,3 Objektiv hatten, das, obwohl es sicherlich klein und für diese Art von Gehäuse geeignet ist, Blendenbeschränkungen hat.

Das heißt, die Z-Halterung gehört Ihnen. Wenn Sie ein schnelleres, schärferes und besseres Objektiv wünschen, dann treffen Sie Ihre Wahl. Und die Art von Entschlossenheit, die Sie vom Besten des Z-Reittieres erhalten, ist nach dem, was wir in der Vergangenheit gesehen haben, einfach atemberaubend. All das kann der Z5 anzapfen – wenn Sie sowieso das Geld übrig haben, um in mehr Glas zu investieren.

Nikon Z5 Testbilder Foto 6

Die Qualität hängt nicht nur von einer pixelgenauen Beurteilung ab, denn die geringe Schärfentiefe, die ein Vollformatsensor bietet, eröffnet eine ganze Welt von Möglichkeiten. Die zusätzliche Größe des Sensors verstärkt nur den schmelzenden, unscharfen Hintergrund-Look.

Ebenso beeindruckend ist, wie sich die ISO-Empfindlichkeit hält. Die niedrigste ISO 100 liefert makellose Aufnahmen mit einem guten Dynamikumfang, der sogar bis ISO 800 hält.

Die höheren ISO-Empfindlichkeiten bieten immer noch eine fantastische Detailgenauigkeit. Sie werden unweigerlich mehr Körnung von ISO 1600 bis ISO 6400 sehen, aber es ist kein großes Problem. Gehen Sie darüber hinaus und der ältere Z6 hat die Oberhand, aber nur um einen Schnurrbart.

Nikon Z5 Testbilder Foto 8

Wenn es um Video geht, ist der Z5 nicht so top-of-the-tree wie einige der Konkurrenten da draußen. Ja, es kann 4K-Videos aufnehmen, was großartig ist, aber der Crop-Faktor ist ziemlich hoch (bei 1,7x). Und wann Panasonic hat das S5 um zu konkurrieren, vermuten wir, dass sich Videofilmer aus der Bewegtbildperspektive anderswo anstellen werden. Ganz zu schweigen von der Sony A7S III (die 4K mit 120 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann). Beste DSLR-Kameras 2021: Die besten Kameras mit Wechselobjektiv, die es heute zu kaufen gibt VonMike Lowe· 31. August 2021

Urteil

Nachdem die Kameraindustrie einige Zeit ins Stocken geraten war, befindet sie sich nun in einer Renaissance. Nikons Kameras der Z-Serie und der neue Objektivanschluss - die ungefähr zur gleichen Zeit wie Canons EOS R auf den Markt kamen - haben einmal mehr gezeigt, welche Höhen die Marke erreichen kann. Und das noch günstigere Z5 zeigt dieses Vollformat-Potenzial stilecht.

Diese neue Periode ist jedoch auch eine wettbewerbsfähige – insbesondere, wenn es um die Videoaufnahme geht. Und mit neuen Kameras von Panasonic ( Lumix S5 ), Sony ( A7S III ), Canon ( EOS R5 ) zeigt die Nikon Z5 ihre Videomängel. Nicht, dass es unscheinbar ist, es ist in dieser Hinsicht einfach deklassiert. Wir würden uns auch über Verbesserungen beim kontinuierlichen Autofokus und bei schlechten Lichtverhältnissen freuen, und ein winkelverstellbarer LCD-Bildschirm wäre ein zusätzlicher Bonus.

Wenn es um Stills geht, ist die Z5 jedoch ein Star. Bei spiegellosen Kameras ist die Nikon einfach zu bedienen, hat einen wunderbaren Sucher, bietet verbesserte Autofokus-Funktionen und fühlt sich an die richtige Art von Publikum an (die dualen SD-Karten anstelle der XQD-Karte sind ein Beispiel für diese Benutzerfreundlichkeit). Das alles macht die wohl beste Einsteiger-Vollformatkamera aus, die Sie kaufen können.

Bedenken Sie auch

Alternativfoto 1

Canon EOS RP

eichhörnchen_widget_146991

Es besteht kein Zweifel, dass die Zukunft von Canons fortgeschrittenem Amateur- und Profimarkt in der R-Serie liegt, und die RP bietet einen erschwinglichen Einstieg in das System. Es ist jedoch die Akkulaufzeit und die 4K-Videoleistung, die Benutzer wahrscheinlich abschrecken werden. Für Fotoshooter, die nicht Hunderte von Bildern pro Tag aufnehmen möchten, ist dies jedoch unwahrscheinlich.

Interessante Artikel