Panasonic Lumix DMC-LX3 Digitalkamera

Warum Sie vertrauen können

- Die Lumix DMC-LX3 von Panasonic ist eine modern aussehende digitale Kompaktkamera im Retro-Stil, die entwickelt wurde, um dem Enthusiasten eine kompakte, hochwertige Aufnahmeumgebung zu bieten, und dafür hat Panasonic ein paar nette Tricks entwickelt.

Die LX3 bietet eine Reihe fortschrittlicher Funktionen, darunter optische Bildstabilisierung und ein hervorragendes neues Leica-Objektiv, und endlich hat ein Hersteller einen hochauflösenden Sensor entwickelt, der speziell für eine hohe Bildqualität entwickelt wurde.

Panasonic hat mit der LX3 einen mutigen Standpunkt eingenommen und sich entschieden, die Auflösung der neuen Kamera nicht über 10 Megapixel zu erhöhen und das Rennen um immer höhere Pixelzahlen zu dämpfen, wohl auf Kosten der Bildqualität. Panasonic hat für diese Kamera tatsächlich einen neuen, großen 1/1,63-Zoll-Sensor mit 10,1 Megapixel 'Super High Sensitivity Multi-Aspect CCD' entwickelt.





Normalerweise wird bei digitalen Kamerasensoren mehr als die Hälfte jeder Fotostelle der Verkabelung überlassen, die verwendet wird, um das Signal vom erfassten Licht auf den Elektronenschächten des Sensors zum integrierten Prozessor der Kamera zu übertragen. Der neue Sensor von Panasonic bietet im Vergleich zur Digitalkamera DMC-FX35 von Panasonic einen besseren Dynamikbereich und eine erhöhte Empfindlichkeit – um etwa 40 % – und eine um etwa 35 % gesteigerte Sättigung.

Die LX3 hat eine robuste Ganzmetallkonstruktion und ein attraktives, enthusiastisches Retro-Design, das in zwei Lackierungen erhältlich ist: Schwarz und Silber. Neben dem neuen Sensor kommt das neue Leica DC-Vario-Summicron, Ultraweitwinkel 24-60mm gleichwertig) Objektiv. Es bietet fast die doppelte Lichtstärke des F/2.8-Objektivs des Vorgängers LX2 mit einer maximalen Blende von F/2.



mit welchen fps läuft xbox one?

In Verbindung mit dem 2,5-fachen optischen Zoombereich und der optischen Bildstabilisierung ist die Kamera ideal für Landschaften oder Bilder mit einem größeren Umfang; Die aufgenommenen Details sind atemberaubend und werden der Aufgabe auf jeden Fall gerecht, soweit meine Testaufnahmen zeigen.

Die leichte Bildweichheit des Vorproduktionsmodells ist verschwunden, die kamerainterne Standardschärfung wurde, glaube ich, im Vergleich zu Aufnahmen mit der von mir verwendeten Vorproduktionskamera optimiert, obwohl die Schärfungsstufen einstellbar sind.

Schatten- und Spitzlichtdetails sind dank des besseren Dynamikumfangs sehr gut, ebenso wie die Farbsättigung, und da man RAW aufnehmen kann – der Schlüssel für den Enthusiastenmarkt – kann es sich gut gegen Konkurrenten wie Sigmas DP1, Canon G9 oder Ricohs GX200 behaupten, letztere vielleicht der natürlichere Konkurrent des LX3. In jedem Fall ist der LX3 ein echter Anwärter für potenzielle Käufer eines dieser Modelle.



Der exzellente Sensor mit seinen größeren Photosites, gepaart mit dem lichtstarken Leica F/2-Objektiv, sorgt dafür, dass das Rauschen bei allen Empfindlichkeiten bis ISO 800 bewundernswert niedrig gehalten wird; der gesamte Bereich reicht von Auto bis ISO 80, 100, 200, 400, 800, 1600 und 3200. Das lichtstarke Objektiv ermöglicht es Ihnen, bei niedrigeren Lichtverhältnissen ohne Blitz oder ISO-Erhöhung aus der Hand zu fotografieren, insbesondere im Vergleich zu anderen, weniger helle Objektive an konkurrierenden Kameras, die Ihnen helfen, Rauschen zu kontrollieren.

In Bezug auf Handhabung und Steuerung ermöglicht ein sauberer manueller Schalter am Objektivhals einen schnellen Wechsel zwischen 4:3, 3:2 (ähnlich dem 35-mm-Film-Seitenverhältnis und dem natürlichsten Ausgang für die Bilder der neuen Kamera, obwohl die Auflösung leicht abfällt bis 9,5 Megapixel) und 16:9 Widescreen-Verhältnisse.

Das Enthusiasten-Snapper-Ethos des LX3 erstreckt sich bis hin zu vollständig manuellen Steuerungen und einem schönen Modus-Wahlrad auf der oberen Platte, das zwei benutzerdefinierte Modi sowie eine großartige 24fps 1280 x 720p HD-Filmeinstellung mit Audio beherbergt.

s8 vs s9 vs s10

Es enthält auch eine weitere Innovation, den intelligenten Automatikmodus oder „iA“, der zielsicher den richtigen Aufnahmemodus für die dem Objektiv präsentierte Szene auswählt. Dies bietet ein komplettes Point-and-Shoot-Paket für diejenigen, die es wollen, großartig zum Schnappen, mag es sein, aber nicht der Schlüssel für Enthusiasten, die versucht sind, den LX3 zu kaufen. Dies sollte jedoch dazu beitragen, die Attraktivität der Kamera zu erhöhen, worüber sich Panasonic sicher freuen wird.

Ein weiterer Pluspunkt ist der hervorragende Farbbildschirm mit 460.000 Bildpunkten mit Weitwinkel, der bei der Überprüfung von Bildern hilft, insbesondere bei der genauen Untersuchung von Details, beispielsweise bei der Fokuskontrolle. Es ist eigentlich sehr gut bei allen Lichtverhältnissen außer den hellsten zu verwenden; einen kleinen optischen Sucher, den VF1 kann als Zubehör gekauft werden und wird in den Blitzschuh auf der Deckplatte gesteckt.

Ein kleiner Pop-up-Blitz sitzt ebenfalls in der oberen Platte und bietet eine reichliche Aufhelleinheit, mehr nicht, so dass das Opfern des Blitzschuhs möglicherweise nicht der Schlüssel zu den Listen begeisterter Fotografen ist.

Auf der Rückplatte befindet sich ein winziger, etwas fummeliger Joystick, mit dem man scrollen und Einstellungen wie zum Beispiel Blenden anpassen kann. Es gibt eine allgegenwärtige Vier-Wege-Jog-Steuerung mit einer zentralen Menü-/Einstelltaste, die Vier-Wege-Jog-Tasten greifen auf Blitz, Antrieb, Belichtungskorrekturmodi zu und die 'Fn'- oder Funktionstaste kann zur schnellen Steuerung häufig verwendeter Funktionen angepasst werden : Ich habe es zum Beispiel mit Empfindlichkeitseinstellungen verwendet.

Sie haben auch eine AF/AE-Sperrtaste, damit schwer zu messende Motive schnell gezähmt werden können. Fokussierung und Belichtungsmessung sind tatsächlich sehr gut, während Probleme mit der Auslöseverzögerung fast nicht vorhanden sind, wodurch die Kamera einigermaßen reaktionsschnell ist.

24-Szenen-Modi (sie werden innerhalb eines Menüs gehalten, sobald der 'SCN'-Modus über das Modus-Wahlrad ausgewählt wurde) bieten weitere Unterstützung für weniger praktische Benutzer, während zwei benutzerdefinierte Modi (C1 ermöglicht die Einrichtung der Maschine, wie Sie möchten, während C2 weitere drei benutzerdefinierte Einrichtungsoptionen innerhalb der Menüs bietet) bietet noch mehr in Bezug auf die Anpassung.

Die LX3 ist mit dem Venus Engine IV Bildprozessor ausgestattet, der in Verbindung mit dem neuen Sensor dazu beiträgt, viele Finessen für die aufgenommenen Bilder bereitzustellen. Anderes Kit enthält eine Bildrate von 2,5 Bildern pro Sekunde, Filmsimulationsmodi zur Verbesserung des Bildlooks, einen Mehrfachbelichtungsmodus; manueller, Multi-AF, Gesichts- und Tracking-AF (letzterer funktioniert sehr gut, insbesondere im iA-Aufnahmemodus) und eine Reihe von 'System'-Zubehör, das von ND-Filtern bis hin zu einer Retro-Ledertasche alles umfasst.

Urteil

Die Kamera ist großartig zu bedienen und zu handhaben, sie sieht gut aus und scheint genau das zu tun, was auf der Dose steht: hervorragende Bilder mit vielen Details, feiner Farb- und Weißabgleichsteuerung, detailreichen Schatten und etwa anderthalb Blenden Headroom in den RAW-Dateien, noch mehr Details, die mit einer Bildbearbeitungssoftware herausgeholt werden können.

Liste der Wörter für das Bildspiel

Der LX3 hat so ziemlich alles, was ein begeisterter Fotograf benötigt, und Automatisierung für diejenigen, die es nicht sind, die Ganzmetall-Verarbeitungsqualität ist ausgezeichnet und das Handling ist ziemlich gut, obwohl der kleine Joystick besorgniserregend ist und der Blitzschuh für das Zubehör geopfert wird Der VF1-Finder ist möglicherweise nicht jedermanns Sache.

Die Bildqualität ist, mit einem Wort, atemberaubend. Messung und Fokussierung sind großartig, Details und Weißabgleich sind auch hervorragend, und obwohl der Preis von 399 £ für einen digitalen 10-Megapixel-Kompaktgerät teuer aussieht, ist er im Vergleich zur Konkurrenz auf diesem Niveau immer noch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Alles in allem ist die Lumix LX3 vielleicht die bisher vollständigste digitale Kompaktkamera für Enthusiasten, und ich möchte eine.

Interessante Artikel