Panasonic Lumix FZ1000 im Test

Warum Sie vertrauen können

- Größer ist nicht immer besser, aber wenn Sie eine Premium-Superzoom-Kamera wünschen, ist die physische Größe ein unvermeidlicher Teil des Pakets. Im Fall der Panasonic Lumix FZ1000 bedeutet dies auch ein Jumbo-Feature-Set, einschließlich eines 25-400 mm f/2.8-4.0 äquivalenten Zoomobjektivs gepaart mit einem großen 1-Zoll-Sensor.

beste möglichkeiten, alexa zu verwenden

Wenn ein Superzoom mit kleinem Sensor nicht für Ihre Anforderungen geeignet ist und Sie eine erstklassige Bildqualität und Kontrolle wünschen, sind Ihre Möglichkeiten relativ begrenzt. Die FZ1000 rutscht neben der bereits etablierten Sony Cyber-shot RX10 in die neue Premium-Superzoom-Kamera-Kategorie, bietet aber am oberen Ende des Zooms die doppelte maximale Brennweite und auch 4K-Videoaufnahmen.

Es ist auch ein bisschen Geld weniger als die Sony, aber macht das die Panasonic standardmäßig zu einem Haufen besser? Wir haben mit der Panasonic Lumix FZ1000 in London gedreht, um zu sehen, ob ihre vielfältigen Funktionen sie zur besten ihrer Klasse machen und ob es sich um eine Kamera handelt, die die Massen anspricht oder nicht.





Große Größe, große Funktionen

Direkt nach dem Auspacken ist die physische Größe der Lumix FZ1000 kaum zu übersehen. Mit 137 x 131 x 99 mm ist sie sogar deutlich größer als das Spitzenmodell Lumix GH4 - aber im Gegensatz zu dieser kompakten Systemkamera hat die FZ1000 kein Wechselobjektivsystem. Wenn dieser Maßstab jedoch nicht in Frage kommt, ist es nicht die passende Kamera.

panasonic lumix fz1000 Testbild 6

Aber die physikalische Größe hat einen guten Grund: Mit einem 20,1-Megapixel-1-Zoll-Sensor an Bord - ähnlich wie bei der Sony RX10, dazu später mehr - gepaart mit diesem Objektiv mit großer Blende geben die Gesetze der Physik den Maßstab in gewissem Maße vor . Das Design der Kamera macht die Größe im Gebrauch jedoch kein Problem, da wir in den letzten vier Tagen unserer Nutzung festgestellt haben, dass sie in einer Zweihandgriffposition natürlich problemlos sitzt.



LESEN: Sony Cyber-shot RX10 im Test

Um den üppigen Körper verstreut sind auch viele physische Kontrollen. Tatsächlich hat die FZ1000 viele ihrer Funktionen und Designmerkmale von der oben genannten GH4 übernommen. Es gibt fünf Funktionstasten für die dedizierte (aber anpassbare) Steuerung von Wi-Fi, Sucher/LCD-Ansicht, Schnellmenü und anderen Einstellungen für eine einfache Bedienung, während ein Autofokus-Schalter das Umschalten zwischen Einzel- und kontinuierlichem Autofokus oder manuellen Fokusoptionen zum Kinderspiel macht.

LESEN: Panasonic Lumix GH4 im Test



Auf der Kamera befindet sich ein großes Hauptmodus-Wahlrad, und auf der gegenüberliegenden Seite des Suchers befindet sich ein Antriebsmodus-Wahlrad, mit dem Sie zwischen Burst-Modi und Belichtungsreihen wechseln können. Und angesichts des Burst-Modus von maximal 12 Bildern pro Sekunde und des elektronischen Verschlusses von maximal 1/16.000 Sekunde (es gibt auch einen mechanischen 1/4000) , werden Sie dies wahrscheinlich in Hülle und Fülle verwenden.

panasonic lumix fz1000 Testbild 10

Aufgrund des Layouts haben wir die Kamera in vielerlei Hinsicht wie eine vergrößerte GH4 verwendet, wobei der automatische Augenhöhensensor zwischen dem 0,39-Zoll-Elektroniksucher mit 2,36 m Bildpunkten und dem 3-Zoll-, Vari . wechselt -Winkel-LCD einfach und praktisch. Wenn Sie die kurze Verzögerung bei der Aktivierung des Suchers als störend empfinden, können Sie durch Drücken der Fn5-Taste zwischen ständig eingeschaltetem Sucher oder nur LCD-Optionen wechseln. Diese Auswahlen umgehen auch die Aktivierung des Sensors auf Augenhöhe, sodass kein versehentlicher Bildschirmausschnitt erfolgt, wenn der Sucher beispielsweise zu nahe an Ihren Körper kommt.

Objektivspitzen und Fallstricke

Anders als bei Sony hat sich Panasonic nicht für einen rastenden Blendenring um das Hauptobjektiv der FZ1000 entschieden, was sehr schade ist. Stattdessen verfügt die Kamera über einen einzigen Drehring, der zur Zoom- oder Fokussteuerung verwendet werden kann und über einen Schalter an der Seite des Objektivtubus eingestellt wird. Es gibt einen zweiten Schalter, um die optische Bildstabilisierung zu aktivieren, ein wesentliches Merkmal dieser Kamera - und ein hervorragender, der besonders bei Aufnahmen mit längeren Brennweiten nützlich ist.

Ein Step-Zoom-System zum schnellen Erweitern des Bereichs wäre nicht verkehrt gewesen; Da das Objektiv elektronisch durch seinen Zoombereich gesteuert wird, gibt es nicht die Twist-to-Extender-Funktion, wie sie viele Kameras mit Wechselobjektiven bieten. Es ist auch nicht unbedingt erforderlich, den Objektivring zur Zoomsteuerung zu verwenden; Normalerweise haben wir stattdessen den Zoomschalter um den Auslöser herum verwendet, da sich dies wie eine natürlichere Passform anfühlte.

panasonic lumix fz1000 Testbild 9

Bei der Arbeit fanden wir die optische Bildstabilisierung - im Fall von Panasonic als Power OIS bekannt - großartig. Es ist im Gebrauch fast zu spüren, mit subtilen physischen Bewegungen, die in der Vorschau fast 'ignoriert' werden. Obwohl wir manchmal versehentlich auf den Ein-/Ausschalter der Stabilisierung drücken, werden Sie beim Schießen auf das 400-mm-Äquivalent wissen, ob es aktiv ist oder nicht - wenn nicht, erhalten Sie in der Vorschau nicht das konstante Unterstützungsgefühl der 'helfenden Hand' .

Das 400-mm-Äquivalent zur Verfügung zu haben, ist großartig, aber die maximale Blende der FZ1000 sinkt in diesem Fall auf f/4.0. Das ist verständlich, aber es gibt diese maximale Blende von f/4.0 ab einem Äquivalent von 175 mm und mehr. Im Vergleich dazu kann die Sony RX10 24-200 mm mit einem maximalen f/2.8 liefern. Wir würden uns eine vergleichbare Leistung von der Panasonic wünschen, aber das soll nicht sein: Angesichts der Vorteile einer vollen Lichtblende, eines Blendenrings und einer besseren Verarbeitungsqualität fühlt sich die Sony insgesamt als das leistungsstärkere Modell an. Aber - und es gibt immer ein Aber - wo die Panasonic Nutzer gewinnen wird, ist ihr deutlich längeres Objektiv: Es bietet den doppelten maximalen Zoom der Sony.

Erweiterter Autofokus

Über diesen gesamten Zoombereich ist auch die Autofokus-Leistung sehr gut, wobei das 49-Bereich-Autofokus-System viele der Funktionen der GH4 wieder übernimmt. Dazu gehören Vollbereichs-AF über den gesamten Bildschirm, das DFD-System (Depth from Defocus), mit dem Motive schnell scharf gestellt werden können, und die Option für den punktgenauen Fadenkreuz-Autofokus. Das neue System arbeitet sogar bis zu -4EV, was die FZ1000 bei schlechten Lichtverhältnissen anscheinend empfindlicher macht als jede andere Kamera, die wir getestet haben - sie hat die Aufnahme in einer schwach beleuchteten Bar bei Nacht leicht gemacht, das ist sicher.

panasonic lumix fz1000 Testbild 12

Panasonic Lumix FZ1000 im Test - Beispielbild bei ISO 125 - Klicken für JPEG-Ausschnitt in voller Größe

Wir fanden, dass der Einzel- und der kontinuierliche Autofokus zu den beeindruckendsten gehören, die wir bei einer Nicht-Systemkamera gesehen haben, aber es gibt einige Vorbehalte. Der punktgenaue Autofokus-Modus zum Beispiel hatte oft Schwierigkeiten, den Fokus so schnell zu erzielen, wie wir es bei den kompakten Systemkameras der G-Serie des Unternehmens gesehen haben. In manchen Situationen würden wir auch die Genauigkeit in Frage stellen, da Aufnahmen mit langem Zoom manchmal weniger scharf erscheinen als die Weitwinkel. Obwohl dies für viele Zoomobjektive typisch ist, würden wir das 400-mm-Maximum der FZ1000 nicht als weich bezeichnen - wir haben es mit den Autofokus-Optionen Einzelbereich und Autobereich häufiger geschafft, schärfere Bilder aufzunehmen.

panasonic lumix fz1000 Testbild 7

Unter den anderen Autofokus-Optionen gibt es Gesichts- / Augenerkennung, Tracking und benutzerdefiniertes Multi, das mehrere vom Benutzer ausgewählte Punkte zur Aktivierung bietet. Letzteres ist interessant, da die vertikale oder horizontale Linienauswahl standardmäßig für das Schwenken während der Aufnahme eines sich bewegenden Motivs ausgelegt ist. Oder wählen Sie Ihre eigenen Fokuspunkte und speichern Sie die Auswahlvorlage nach Belieben – wenn auch ohne Touchscreen-Oberfläche der GH4, ist es bei der FZ1000 fummeliger.

Was macht Playstation Plus?

Es ist gut zu sehen, dass Panasonic den kontinuierlichen Autofokus bei einer Kamera dieses Typs etwas ernster nimmt, und obwohl sie so etwas wie eine Spitzenklasse Nikon D4S nicht überlisten wird, liefert sie dennoch solide Ergebnisse. Wir drehten eine im Wind wehende Fahne und konzentrierten uns weiterhin auf den Punkt.

panasonic lumix fz1000 Testbild 27

Panasonic Lumix FZ1000 im Test - Beispielbild bei ISO 1600 - Klicken für Rohschnitt in voller Größe

Ein weiterer schneller Aspekt der Leistung ist der 12fps-Burst-Modus. Mit einer UHS-I-SD-Karte der Klasse 10 konnten wir 12 Raw- und JPEG Fine-Frames aufnehmen, die allein für JPEG Fine-Aufnahmen auf 48 aufeinanderfolgende Frames anwachsen. Es gibt keinen eingebauten Neutraldichtefilter, was bei der Verwendung des mechanischen Verschlusses stören könnte, aber wir haben uns oft für den elektronischen Verschluss entschieden, da er bei Aufnahmen völlig geräuschlos ist und die maximale 1/16.000stel-Sek.-Geschwindigkeit für Aufnahmen bei hellen Bedingungen ideal ist bei weit geöffneter Blende.

Der Makromodus funktioniert auch ein Genuss. Bei 25 mm kann die FZ1000 auf ein Motiv fokussieren, das nur 3 cm vom vorderen Element des Objektivs entfernt ist, und ab 200 mm auf 1 m absenken. Der Nahfokus bleibt am unteren Ende des Zoom-Spektrums ziemlich stark, wobei 10 cm ab etwa 50 mm, 15 cm ab 75 mm, 30 cm ab 100 mm und 50 cm bei 135 mm möglich sind.

Bildqualität

Einer der wirklichen Gründe für den Kauf der FZ1000 ist die überdurchschnittliche Sensorgröße. Die 1-Zoll-Skala ist die gleiche wie beim Sony RX10-Konkurrenten, wenn auch nicht der gleiche Sensor: Es handelt sich um den gleichen Chip wie in der Sony RX100 III Kompaktkamera, wodurch die Panasonic ihrem nächsten Sony-Konkurrenten einen Schritt voraus ist .

was ist der beste roku
panasonic lumix fz1000 Testbild 15

Panasonic Lumix FZ1000 im Test - Beispielbild bei ISO 400 - Klicken für JPEG-Ausschnitt in voller Größe

Ein Sensor dieser Größe bringt sofort maximale Schärfentiefe, wie die Aufnahmen von Blumen und Schmetterlingen in der frühen Nachmittagssonne zeigen. Der unscharfe Hintergrund wird dank der längeren Brennweite, die auch mit der Kamera erreichbar ist, weiter verstärkt, eine Ästhetik, die bei einem Modell mit kleinerem Sensor weniger ausgeprägt wäre.

Genau wie wir bei der Sony RX10 festgestellt haben, liefert die Panasonic FZ1000 noch bessere Ergebnisse als wir erwartet hatten. Nachdem wir die ganze Woche in einem temporären Londoner Veranstaltungsort gearbeitet haben, waren wir zuversichtlich genug, Produktbilder von Telefonen, sogar Porträts, zu schießen, ohne unsere Nikon D600 als zusätzliche Option herumschleppen zu müssen. Gute Farbbalance, Belichtung, Details und Tiefenschärfe tragen zu einer guten Bildqualität bei, und der Nahaufnahme-Makromodus war besonders nützlich.

panasonic lumix fz1000 Testbild 21

Panasonic Lumix FZ1000 im Test - Beispielbild bei ISO 1600 - Klicken für JPEG-Ausschnitt in voller Größe

Auch die Eigenqualität der Bilder ist weitgehend frei von störendem Bildrauschen. Die niedrigste ISO 125-Einstellung kann bei Bedarf auf ISO 80 oder 100 heruntergefahren werden, aber bei diesen Einstellungen ist der Dynamikumfang geringer. Fotografieren Sie mit der Basisstufe ISO 125 und die Ergebnisse sind detailreich. Weiter oben auf der ISO-Skala – nehmen Sie zum Beispiel eine ISO 1600-Aufnahme mit einem mittelgrauen Hintergrund auf – und es gibt keine signifikante Auffälligkeit von Farb- oder Bildrauschen während der Aufnahmen. Sicher, es gibt etwas Körnung, aber es fügt eine Definition hinzu, die, wenn überhaupt, ansprechend ist.

Unterschied zwischen Note 9 und Note 10

Kurz gesagt, die FZ1000 ist ein großer Schritt über ein kleineres Sensoräquivalent hinaus, aber es gibt immer noch einige JPEG-Verarbeitungsartefakte, die in Bezug auf feinere Detailbereiche etwas hart sind. Dies wird mit steigender Empfindlichkeit deutlicher, aber selbst ISO 6400 ist keineswegs eine Abschreibung.

panasonic lumix fz1000 Testbild 18

Panasonic Lumix FZ1000 im Test - Beispielbild bei ISO 1250 - Klicken für JPEG-Ausschnitt in voller Größe

Insgesamt und trotz der eingeschränkteren maximalen Blende ist die FZ1000 eine Kamera auf Augenhöhe mit der Sony RX10. Wenn also die Bildqualität Ihr Hauptanliegen ist, gibt es nur einen winzigen Unterschied zwischen den beiden Kameras insgesamt, und wenn überhaupt, haben wir durch die 'sauberere' Optik der Panasonic keine chromatischen Aberrationen an den Bildrändern festgestellt, selbst bei kontrastreichen Gegenlichtbeispielen .

4K-Video

Ein herausragendes Merkmal der FZ1000 ist ihre Fähigkeit, bis zu 4K-Videos aufzunehmen, die Ultra-HD-Standardauflösung von 3840 x 2160 bei 25 oder 30 Bildern pro Sekunde (es sind 25 Bilder pro Sekunde in PAL, 30 Bilder pro Sekunde in NTSC - beide sind verfügbar). Interessanterweise ist es möglich, Standbilder aus der Aufnahme zu extrahieren, da jedes dieser 25 oder 30 Frames, die pro Sekunde aufgenommen werden, 8 Megapixel groß ist. Nehmen Sie einfach eine 4K MP4 auf, spielen Sie sie dann ab, nachdem Sie das Steuerkreuz verwendet haben, um Bild für Bild durchzugehen, und drücken Sie dann die Menü-/Einstelltaste, um eine separate Standbildspeicherung zu bestätigen.

panasonic lumix fz1000 Testbild 4

Die Ergebnisse sind 16:9 Weitwinkel, aber die Qualität ist brauchbar, da die Komprimierung standardmäßig 100 Mbit/s für 4K-Aufnahmen beträgt. Anfangs hatten wir Bedenken, dass dies eine Begrenzung von 500 KB pro Frame bedeuten würde, aber das ist nicht der Fall: Wir haben Aufnahmen mit etwa 1,8 MB pro Stück bei 8 MP ausgegeben.

Alles, was Sie für die Aufnahme von Standbildern auf diese Weise wirklich beachten müssen, ist, dass Ihr aufgenommenes Filmmaterial gut genug ist. Zu viel Kamerabewegung führt zum Beispiel zu Unschärfe, aber wenn der 12-fps-Burst-Modus für Ihre Anforderungen nicht gut genug ist, sind 30 fps für Minuten eine gute Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Sie eine brauchbare Aufnahme erhalten.

Es gibt auch viel Kontrolle bei der Videoaufnahme. Wählen Sie aus manuellen Aufnahmemodi, Zoom während der Aufnahme und allen außer den punktgenauen Autofokus-Modi sind verfügbar. Wenn Sie während der Aufnahme den automatischen Fokus beenden möchten, schalten Sie den Fokus einfach mit dem Schalter auf der Rückseite der Kamera auf MF on ein - das einzige Problem ist die klobige und dadurch hörbare Bewegung. In Sachen Komprimierung oder schnelleren Bildraten wird sie die Lumix GH4 nicht überlisten, aber in Sachen Kompaktkameras gibt es bei der Videoaufnahme der FZ1000 einiges zu bestaunen.

panasonic lumix fz1000 Testbild 3

Eine solche Erfassung wirkt sich jedoch auf die Batterielebensdauer aus. Wir haben rund 250 Aufnahmen in Raw & JPEG Fine gemacht, zwischen verschiedenen Menüfummeln und vielen Videoaufnahmen. Die offizielle CIPA-Akkuleistung beträgt 360 Aufnahmen pro Ladung, was erreichbar sein sollte, aber immer noch rund 17 Prozent weniger bietet als die Sony RX10. Unser Tipp: Nehmen Sie einen Ersatzakku mit, es lohnt sich immer.

Urteil

Obwohl die physische Größe und der Preis der Lumix FZ1000 eine Barriere für Gelegenheitsnutzer darstellen, werden diejenigen, die sie ansprechen, in ihrem Jumbo-Feature-Set ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis finden. Von 4K-Video über leisen Betrieb, schnellen 12-fps-Burst-Modus bis hin zum winkelverstellbaren LCD und der integrierten elektronischen Sucherkombination, einem anständigen Autofokus und vielen physischen Bedienelementen.

Die Panasonic ist optisch weniger hochwertig als ihr nächster Konkurrent, die Sony RX10, dafür aber auch günstiger und hat ein wesentlich vielseitigeres Zoomobjektiv und einen moderneren Sensor an Bord. Es sind die Objektive, die dazu führen, dass die beiden Produkte in verschiedenen Bereichen dieses Nischenmarktes sitzen, so eng aufeinander abgestimmt, wie sie sonst scheinen. Schade nur, dass die Panasonic keinen physischen Blendenring an Bord hat.

Wenn ein normaler Superzoom es nicht schafft, glänzt die FZ1000 auch in Bezug auf die Bildqualität. Wir haben es im Laufe dieser Woche als vollwertigen Ersatz für unsere übliche DSLR verwendet, auch für berufsbezogene Aufnahmen, und haben uns nicht nach unserer vertrauteren Kamera gesehnt. Wenn Sie also nach einer DSLR-Alternative mit einem langen Objektiv suchen, ist die FZ1000 alles in allem eine erschwingliche und praktikable Lösung.

Interessante Artikel