Razer Blade im Test: Ein dezenter Laptop mit viel Gaming-Grit

Warum Sie vertrauen können

- Der Gaming-Peripheriehersteller Razer ist im Laptop-Spiel kein Unbekannter. Das Razer Blade 15 ist das aktuelle Angebot des Unternehmens im Kampf um den Titel des „kleinsten“ Gaming-Laptops der Welt.

wie man sich wie auf Instagram verstecken kann

Allein aufgrund eines Blicks auf die Spezifikation ist das Razer Blade 2018 eine Kraft, mit der man rechnen muss. Ein leistungsstarker, kompakter und hochwertiger Laptop, der viel zu bieten hat. Aber wie ist es bei normaler Nutzung fair und rechtfertigt die Leistung den Preis?

High-Spec-Gaming in einem dezenten Rahmen

  • Intel Core i7-8750H-Prozessor
  • 16 GB Dual-Channel DDR4-2667 MHz (erweiterbar auf 32 GB)
  • 256-GB-SSD (NVMe PCIe 3.0 x4)
  • Leichter, CNC-gefräster Aluminium Unibody

Das Razer Blade 15 ist in zwei Hauptstufen erhältlich: dem Basismodell und dem fortgeschrittenen Modell (jede hat leicht unterschiedliche Spezifikationen und kann nach Ihren Wünschen angepasst werden). Die Preise beginnen bei etwa 1.500 £ für das Basismodell und steigen auf über 2.500 £ für das 4K-fähige, erweiterte Modell der Spitzenklasse. Wir haben das etwas vernünftigere, aber dennoch leistungsstarke Advanced-Modell mit 144-Hz-1080p-Display und Nvidia GeForce GTX 1070 Max-Q-GPU getestet.





Razer Blade im Test Ein dezenter Laptop mit viel Gaming-Fähigkeiten image 4

Für ein Razer-Produkt ist das dezente Design jedoch eine kleine Überraschung. Diese dicke Metallhülle, die sich kalt anfühlt, aber für ein robustes und hochglanzpoliertes Design spricht, ist kompakt und schlank ohne übermäßige Beleuchtung, Logos oder Design-Macken. Ja, das ikonische Razer-Logo befindet sich auf der Rückseite des Geräts und die USB-Anschlüsse tragen den klassischen Razer-Grünton, aber ansonsten ist es dezent – ​​im positiven Sinne.

Es gibt ein großes Trackpad, das bequem zu bedienen ist und auch beim Klicken leise ist. Die Lautsprecher sitzen auf beiden Seiten der Tastatur. Sogar der Power-Button ist im Lautsprecher auf der rechten Seite des Laptops versteckt, sodass seine Funktion nicht zu erkennen ist. Diese kleinen Designentscheidungen sprechen Bände.



Die Kühllüfter befinden sich an der Unterseite und zwei lange Gummifüße verhindern, dass der Laptop auf dem Schreibtisch aufliegt – für eine einfache und optimale Kühlung.

Die gesamte Design-Balance wird den ernsthaften Spieler ansprechen, der auch etwas möchte, das er ins Büro oder in Geschäftstreffen mitnehmen kann, ohne die Augenbrauen hochzuziehen. Auf den ersten Blick würde dieser Laptop in einer Vorstandssitzung nicht fehl am Platz aussehen.

Display-Grafik und Gaming-Power

  • Nvidia GeForce GTX 1070 Max-Q-GPU
  • 15,6-Zoll-1080p-IPS-Panel mit einer Bildwiederholfrequenz von 144 Hz und 4,9-mm-Rahmen
  • 3DMark-Benchmark-Ergebnisse: Sky Diver , Feuerschlag , Zeitspion

Mit einer NVMe-SSD als Hauptlaufwerk ist die Bootzeit unglaublich schnell. Hier gibt es kein Herumhängen. Ein leichter Druck auf den Netzschalter und Sie sind im Handumdrehen in Windows. Die kleineren Laufwerksoptionen füllen sich jedoch sicherlich schnell: Auf unserer 256-GB-Option haben wir Tomb Raider, Kingdom Come: Deliverance, ein paar VR-Spiele, Hitman 2 und . installiert Zwietracht , und das Laufwerk war fast voll.



Razer Blade im Test Ein dezenter Laptop mit viel Gaming-Fähigkeiten image 5

Ansonsten hat das Razer Blade 15 eine ähnliche Ausstattung wie das Asus ROG SE GX531 . Das Razer hat ein fast identisches 15,6-Zoll-1080p-IPS-Panel. Ähnlich schlanke Blenden sind vorhanden und obwohl das Blade vielleicht nicht das dünnste ist, ist es immer noch ein Hingucker.

Der fast randlose Bildschirm ist in der Lage, eine atemberaubende Bildwiederholfrequenz von 144 Hz bei 1080p zu erreichen, und wenn Sie das zusätzliche Geld zum Spritzen haben, können Sie sich stattdessen sogar für das 4K-Modell entscheiden (obwohl das nur 60 Hz unterstützt).

Im Gegensatz zum ROG Zephyrus S hat der Razer keine visuellen Modi. Keine Eyecare-, FPS- oder Vivid-Gaming-Modi, nur das Standard-Display mit entweder 60 oder 144 Hz. Das heißt, der Bildschirm ist in der Tat sehr schön: Er ist brillant klar mit hervorragenden Blickwinkeln; Der einzige Nachteil ist ein leichtes Ausbluten an den unteren Rändern der Lünette.

Mit einem Hardcore-Prozessor, 16 GB RAM und einer Nvidia GeForce GTX 1070 Max-Q-GPU ist das Razer Blade 15 in Bezug auf die Leistung sicherlich kein Problem. Beim Spielen in der realen Welt erreichte Shadow of the Tomb Raider bei Ultra-Einstellungen durchschnittlich 60 fps. Hitman 2 auf maximalen Einstellungen schlägt regelmäßig zwischen 70-90fps – selbst bei intensiven Szenen.

Ein Highlight des Razer Blade ist, dass die Grafiktreiber anscheinend direkt von Nvidia heruntergeladen werden können – anstatt sich auf Razer verlassen zu müssen, um sicherzustellen, dass die neuesten Versionen kompatibel sind. Dies war ein quälendes Problem mit dem Asus ROG-Laptop.

Natürlich hat ein kompakter Formfaktor immer noch seine Kompromisse. Bei intensiven Gaming-Sessions wird der Laptop ziemlich laut, was ablenken kann, wenn Sie kein A . verwenden Gaming-Headset . Die Lüfter können jedoch in der beiliegenden Software angepasst werden, sodass Sie sogar die Lautstärke manuell einstellen können – aber Sie tun dies auf Kosten der Leistung, wenn Sie die Lüfter herunterdrehen.

Star Wars-Film-Zeitachsenreihenfolge

Unter normaler Last ist das Razer Blade 15 angenehm leise und schont die Ohren. Für die Zusammenstellung von Office-Dokumenten, das Surfen im Internet oder den allgemeinen Büroalltag ist er ebenso leise wie dezent gestaltet.

Kompatibilität und Ausgänge

  • 3x USB 3.1
  • Thunderbolt 3 (USB-C)
  • HDMI 2.0 Audio- und Videoausgang
  • MiniDisplayPort 1.4
  • Intel Wireless-AC 9260 (IEEE 802.11a/b/g/n/ac)
  • Bluetooth 5-Konnektivität
  • 3,5-mm-Kopfhörer-/Mikrofon-Kombianschluss
  • Dolby Atmos-Unterstützung

Das Razer Blade 15 verfügt über eine Reihe von Ein- und Ausgängen, die es in verschiedenen Setups ziemlich flexibel und einfach zu verwenden machen. Es verfügt über genügend USB-Anschlüsse, um beispielsweise ein VR-Setup mit einem Augenriss – für die Ausführung sind mindestens drei USB- und ein HDMI-Ausgang erforderlich.

alle Star Wars-Filme auf einmal

Es hat auch andere Ergänzungen wie eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse und Kompatibilität mit Dolby Atmos, die Ihnen zahlreiche Audiooptionen bieten. Wir fanden das eingebaute Audio ziemlich leistungsfähig, aber oft nicht genug, um die Geräusche der Lüfter während einer intensiven Gaming-Session zu übertönen. Wir würden auf jeden Fall ein gutes Gaming-Headset oder einen anständigen Kopfhörer empfehlen, wenn Sie das beste Erlebnis wünschen.

Razer Blade im Test Ein dezenter Laptop mit viel Gaming-Fähigkeiten image 7

Wie zu erwarten bedeutet der HDMI-Ausgang, dass Sie dieses Gerät problemlos an einen anderen Bildschirm anschließen können – zum Erweitern oder Duplizieren von Displays. Sie können dabei jedoch nicht den 144-Hz-Modus verwenden. Bis zu drei externe Displays können auch über die ThunderBolt- und Mini DisplayPort-Anschlüsse mit Strom versorgt werden.

Eine seltsame Eigenart ist für uns, dass das erweiterte Modell keine Ethernet-Verbindung hat, während das Basismodell dies tut. Die Wi-Fi-Verbindung ist mehr als in der Lage, problemlos zu spielen, herunterzuladen und zu streamen – aber manchmal möchten Sie etwas mehr Pipeline.

Die angeschlossene Webcam ist nur 720p und scheint mit der Beleuchtung zu kämpfen, reicht aber für Skype-Anrufe aus. Ebenso ist das Mikrofon gerade gut genug – aber für ernsthafte Spiele benötigen Sie ein Headset oder ein anständiges Mikrofon, wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Freunde beim Spielen Lautsprecher- oder Lüftergeräusche hören.

Tastatur-Setup und Programmierbarkeit

  • Razer Synapse 3 aktiviert
  • Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung und RGB-Beleuchtung pro Taste
  • Powered by Razer Chroma
  • N-Key-Rollover-Tastatur
  • Glas-Touchpad (Microsoft Precision Touchpad)

Das Razer Blade 15 ist mit Razer Synapse 3 kompatibel, sodass du auf alle üblichen Anpassungseinstellungen zugreifen kannst.

Razer Blade im Test Ein dezenter Laptop mit viel Gaming-Fähigkeiten image 3

Es gibt alles, was Sie erwarten – einschließlich verschiedener Hintergrundbeleuchtungsmodi und Effekte auf der Tastatur, die sogar auf individueller Tastenebene eingestellt werden können. Dies ist großartig, wenn Sie Ihre WASD-Tasten für eine gute Spielsitzung hervorgehoben haben möchten. Andere Steuerelemente umfassen die Möglichkeit, Makros zu erstellen, Module herunterzuladen, um sie mit Philips Hue-Leuchten zu koppeln und mehr.

Halloween-Quiz für Erwachsene

Es gibt keine unnötigen Tasten, aber der Laptop verfügt über Funktionstasten zum einfachen Anpassen der Bildschirmhelligkeit, der Tastenbeleuchtung, der Medientasten und der Lautstärkeregelung. Wenn Sie die Einstellungen mit der Funktionstaste optimieren, leuchten nur die F-Tasten und alles andere wird abgeblendet, sodass Sie sehen können, wo Sie klicken müssen.

Die Tastatur selbst ist ein leises und komfortables Board im Membran-Stil, das für die tägliche Arbeit einfach zu bedienen ist, aber dennoch perfekt für eine gute Gaming-Session geeignet ist. Es ist in keiner Weise übertrieben und funktioniert einfach gut, ähnlich wie der Rest des Setups.

Ein Kritikpunkt, den wir beim Razer haben, ist das große Trackpad. Es erweist sich manchmal als etwas pingelig und kann bei Gaming-Sessions im Weg sein. Es hat auch einige Gesten zur Steuerung von Fenstern, die oft frustrierend sind – zum Beispiel durch Wischen mit zwei Fingern werden alle Fenster minimiert – obwohl diese in den Einstellungen angepasst werden können (oder stattdessen einfach eine Razer-Maus zum Spielen verwenden).

Allgemeine Nutzung und Akkulaufzeit

  • Bis zu 6 Stunden Standardnutzung
  • Ungefähr 1 Stunde Gaming-Power

Als High-End-Gaming-Laptop verbraucht das Razer Blade viel Saft, wenn es auf Hochtouren geht. Der Rahmen kann jedoch einen recht leistungsfähigen Akku aufnehmen, um dem Druck standzuhalten, was zu einer Nutzung von etwa sechs Stunden an einem normalen Tag ohne Spiele führt.

Razer Blade im Test Ein dezenter Laptop mit viel Gaming-Fähigkeiten image 6

Unter stärkerer Last während einer Gaming-Session haben wir festgestellt, dass es etwas mehr als eine Stunde geschafft hat, bevor es eingesteckt werden musste. Alles in allem kein schlechtes Ergebnis, da man es theoretisch für Spiele im Zug verwenden könnte Schließen Sie es bei der Arbeit an und machen Sie Ihren Tag weiter. Und das ist ein guter Prozentsatz mehr als die Leistung unter einer Stunde des Asus ROG-Geräts.

Urteil

Das neue Razer Blade 15 ist ein ziemlich beeindruckender Laptop, mit dem es tagsüber viel Spaß macht, für die Arbeit und danach für einen guten Spielspaß zu spielen. Wenn Sie das Geld für das fortschrittliche High-Spec-Modell aufbringen können, werden Sie von der Leistung nicht enttäuscht sein.

Wenn Sie jedoch möchten, dass Ihre Laptops elegant, glänzend und elegant sind, dann ist das dezente äußere Erscheinungsbild dieses Laptops möglicherweise nichts für Sie. Es ist nicht so schick wie das Asus ROG Zephyrus S.

Das Razer Blade 15 könnte ein Beweis dafür sein, dass man ein Buch nicht nach seinem Cover beurteilen kann. Als Spielautomat ist es eine reine Freude zu bedienen und es hat sicherlich keine Probleme, die neuesten Spiele auszuführen, wenn alles auf 11 hochgedreht ist.

Bedenken Sie auch

Alternativbild 1

Asus ROG SE GX531

Wenn Sie möchten, dass Ihre Laptops so schön wie möglich sind, dann sollten Sie das Asus ROG Zephyrus S GX531 in Betracht ziehen. Der scheinbar „dünnste“ Gaming-Laptop der Welt (zumindest vorläufig), es macht viel Spaß, damit zu spielen und täglich verwenden.

Interessante Artikel