Samsung Q70R 4K HDR Fernseher im Test: QLED ohne Premium

Warum Sie vertrauen können

- Samsung hat einige große Fortschritte in seiner QLED-Fernseher in den letzten Jahren mit mehr Farben dank Quantum Dot-Technologie, helleren HDR-Bildern und einem KI-verstärkten Chipsatz für cleveres Upscaling. Aktuelle Modelle von 2019 wie der Q90R haben einen Ultra-Black-Filter und breitere Betrachtungswinkel hinzugefügt, wodurch QLED auf ein Niveau gebracht wird, das näher an OLED-Rivalen liegt wie das LG C9 .

Das Problem ist, dass all diese QLED-Güten einen hohen Preis haben. Was können Sie also tun, wenn Sie die inhärenten Vorteile von QLED schätzen, aber nicht über die notwendigen Vorbereitungen verfügen? Hier kommt der Samsung Q70R ins Spiel: Er hat diese metallverkleideten Quantum Dots für reinere Farben, er hat eine direkte Hintergrundbeleuchtung und lokales Dimmen, er hat den AI-Chipsatz und er verfügt über die umfassende Smart-Plattform.

Wenn Sie denken, dass es einen Haken geben muss, haben Sie Recht: Der Q70R verwendet weniger dimmbare Zonen als die teureren Modelle, was bedeutet, dass es zu Hintergrundbeleuchtungsschwächen kommen kann, und er lässt auch den Filter des Q90 fallen, sodass die Blickwinkel nicht als oberste. Es gibt auch keine One Connect-Box, um die Verbindungen zu einer separaten Box zu trennen. Wenn Sie also eine Wandmontage wünschen, dann weitere Optionen in Samsungs QLED-Reihe könnte mehr Sinn machen.





s20 ultra vs s20+

Für Budgetbewusste bietet der Q70R jedoch jede Menge. Es ist auch in fünf Bildschirmgrößen erhältlich: 49-Zoll QE49Q70R (1.499 £), 55-Zoll QE55Q70R (1.699 £ - wie hier getestet), 65-Zoll QE65Q70R (2.199 £), 75-Zoll QE75Q70R (£ 3.499) und der 82-Zoll-QE82Q70R (4.799 £).

QE49Q70R: Design, Anschlüsse und Steuerung

  • 4x HDMI, 3x USB
  • LAN, WLAN und AirPlay 2

Das Samsung Q70 setzt auf ein minimalistisches und unscheinbares Aussehen, das seinem niedrigeren Preis angemessen ist. Es gibt im Wesentlichen keine Einfassung um den Bildschirm und eine einfache schwarze Zierleiste um den äußeren Rand. Es spiegelt immer noch Samsungs 360-Grad-Design-Ethos mit einer geriffelten Rückseite wider, die ein wenig visuelle Textur hinzufügt.



Die Verarbeitungsqualität ist angemessen, stützt sich jedoch bei der Konstruktion stark auf Kunststoff. Auf der positiven Seite ist es leichter, was die Wandmontage erleichtert. Ansonsten sitzt das Panel auf zwei Metallfüßen, die einfach in Löcher an der Unterseite einrasten. Die Füße sind recht weit auseinander, das sollte man bei der Installation des Q70 beachten - da es keine One Connect Box gibt, befinden sich alle Anschlüsse auf der Rückseite des Panels.

Zum Glück gibt es eine vollständige Ergänzung: vier HDMI-Eingänge, die 4K, High Dynamic Range (HDR10, HLG und HDR10+) und HDCP 2.2 unterstützen; drei USB-Ports (2x 2.0, 1x 3.0); zwei terrestrische und Satellitentuner; einen optischen digitalen Ausgang; einen CI (Common Interface)-Steckplatz; ein externer Link für die automatische Kalibrierung; und einen LAN-Port. Es gibt auch integriertes Wi-Fi und AirPlay 2.

Im Gegensatz zum Erzrivalen LG hat Samsung sich entschieden, HDMI 2.1 nicht zu unterstützen, da das Unternehmen dies für unnötig hält. Als Ergebnis können die HDMI-Anschlüsse weiterhin 4K mit bis zu 120 Hz, dynamische Metadaten (HDR10+), variable Bildwiederholfrequenz (VRR) und Auto-Low-Latency-Modus (ALLM) akzeptieren. Samsung-Fernseher unterstützen derzeit eARC (Enhanced Audio Return Channel) nicht, aber das könnte bei Bedarf später hinzugefügt werden.



Samsung Q70R QLED TV Testbild 3

Sie erhalten nicht die klassische Metall-Fernbedienung, die höher im Sortiment zu finden ist, aber Sie erhalten zwei Controller in der Box. Es gibt einen Standard-Zapper mit allen üblichen Tasten und einen abgespeckten, ergonomischer gestalteten Zauberstab - er verfügt über alle Haupttasten sowie ein Mikrofon zur Sprachsteuerung sowie direkten Zugriff auf Netflix, Amazon und Rakuten.

QE55Q70R: Quantenprozessor 4K mit AI

  • Verarbeitungs-Engine: Quantum 4K-Prozessor mit AI
  • HDR-Unterstützung: HDR10, HLG, HDR10+
  • 1000nits Spitzenhelligkeit
  • 100 % von DCI-P3
  • Direktes vollständiges Array

Das Samsung Q70 verfügt möglicherweise nicht über alle neuen Funktionen, die weiter oben in der Reihe zu finden sind, enthält jedoch den neuen Quantum 4K-Chipsatz mit KI-Verbesserungen. Die Verarbeitung ist für eine 4K-Auflösung (3840 x 2160) optimiert und wendet maschinelles Lernen an, um Bilder mit niedrigerer Auflösung hochzuskalieren. Der Q70 analysiert und verarbeitet Bilder mithilfe einer Datenbank, die regelmäßig über maschinelle Lernalgorithmen aktualisiert wird.

Die Verarbeitung skaliert nicht nur Bilder mit niedrigerer Auflösung hoch, um sie an das 4K-Panel anzupassen, sondern verbessert sie auch, indem sie die Detailerstellung anwendet, um die Textur von Objekten zu verbessern und das Bildrauschen bei Bedarf zu reduzieren. Es gibt auch eine Kantenwiederherstellungsfunktion zum Entfernen von Zacken und Erstellen von Linien mit genau definierten Kanten.

Samsung Note 8 vs lg v30
Samsung Samsung Q70R QLED TV Testbild 3

Der Filter und die breiteren Blickwinkel mögen fehlen, aber der Q70 verwendet immer noch ein VA-LCD-Panel für tiefere Schwarztöne und verfügt über eine direkte LED-Hintergrundbeleuchtung. Kombiniert wird dies mit etwa 50 Local-Dimming-Zonen – was vielleicht nicht viel klingt, aber die Local-Dimming-Algorithmen von Samsung sind so gut, dass die Ergebnisse oft sehr beeindruckend sind.

Da der Q70 ein QLED-Fernseher ist, profitiert er von Quantum Dots, die hellere Bilder und breitere Farben mit reinerer Wiedergabe liefern können. Samsung behauptet, dass der Q70 100 Prozent des DCI-P3-Farbraums erreichen kann (was in unseren Tests bestätigt wurde), vermarktet den Fernseher jedoch auch als HDR1000. Dies deutet darauf hin, dass es eine Spitzenhelligkeit von 1.000 Nits erreichen kann, aber wir haben es tatsächlich bei maximal 800 Nits gemessen.

QE65Q70R: Abgespeckte QLED

Das Samsung Q70 hat möglicherweise nicht den Schwarzfilter und die größeren Blickwinkel der teureren Modelle im Sortiment, aber diese Auslassungen können mit einigen vernünftigen Installationsoptionen abgemildert werden. Es mag offensichtlich erscheinen, aber vermeiden Sie nahe gelegene Fenster und das Fehlen eines Schwarzfilters ist weniger ein Problem. Gleiches gilt für die Blickwinkel: Sitzt man zur Mitte hin, ist das kein Problem, und wer schaut schon aus steilen Winkeln ins Fernsehen?

Ein weiterer Tipp ist, den besten Bildmodus auszuwählen. Der Standardstandard sieht tagsüber mit seinen hellen und druckvollen Bildern gut aus, aber der Filmmodus ist für die Nachtansicht ausgelegt. Die Schwarztöne sind tiefer, die Schatten besser definiert und die Farben entsprechen dem Originalinhalt. Es ist auch absichtlich nicht so hell, wodurch die Augen beim Anschauen in einem abgedunkelten Raum nicht ermüdet werden.

Samsung Samsung Q70R QLED TV Testbild 5

Am wichtigsten ist vielleicht, dass der Q70 immer noch über die direkte Hintergrundbeleuchtung und das lokale Dimmen verfügt, die bei seinen teureren Geschwistern zu finden sind. Das bedeutet, dass die Bilder bei HDR-Inhalten hell sind, das Schwarz jedoch viel Tiefe behält. Das lokale Dimmen ist trotz der begrenzten Anzahl von Zonen sehr effektiv, und die resultierenden Bilder behalten einen hervorragenden Kontrast mit minimalem Lichthof (wenn ein heller Rand um ein dunkleres Motiv herumragt, wenn dies nicht der Fall sein sollte).

Bei 4K-Inhalten leistet das Q70 hervorragende Arbeit und nutzt die native Auflösung seines Panels voll aus. Leider ist vieles von dem, was wir sehen, immer noch nicht 4K (oder auch nur annähernd), aber die KI-verbesserte Bildverarbeitung ist beeindruckend, sie quetscht jedes letzte Pixel aus Inhalten mit niedrigerer Auflösung heraus und verbessert das Aussehen von stark komprimiertem Material.

Für einen LCD-Fernseher kommt das Samsung auch mit Bewegungen recht gut zurecht – bei bestimmten Szenen kann es jedoch zu leichten Rucklern oder Unschärfen kommen. Wir würden definitiv nicht empfehlen, Auto Motion Plus mit Filmen zu verwenden (es sei denn, Sie möchten, dass sie angesichts des resultierenden Seifenoperneffekts wie billiges Video aussehen), aber es kann sich beim Anschauen von rasanten Sportarten als nützlich erweisen.

Wie andere Modelle der QLED-Reihe von Samsung liefert der Q70 mit HDR wirklich die Ware ab, bei der die Auflösung des 4K-Panels, die Eigenhelligkeit und die satten Farben ins Spiel kommen. Das Ergebnis ist ein überragendes Erlebnis mit gutem Tone-Mapping, das dafür sorgt, dass die hellen Glanzlichter keine Details verlieren und die Schwarztöne nicht zerdrückt werden.

Samsung Samsung Q70R QLED TV Testbild 2

Sie können HDR10+-Inhalte auf Amazon Prime ansehen, und derzeit sind etwa 10 Ultra-HD-Blu-rays verfügbar, die im Format codiert sind. Es funktioniert sicherlich gut beim Mapping der HDR-Bilder von Szene zu Szene und stellt sicher, dass auf der neuen 4K-Disc von Außerirdischer alle Details in den helleren und dunkleren Bildbereichen werden nach bestem Wissen und Gewissen wiedergegeben.

Der Q70 wird sich bei Spielern zweifellos als beliebt erweisen, nicht nur, weil er detaillierte, helle und druckvolle Bilder mit leuchtenden Farben liefern kann, sondern auch, weil nach einer Marathon-Session keine Gefahr von Bildeinlagerungen oder Bildschirmbrennen besteht. Es gibt auch spielspezifische Funktionen wie die variable Bildwiederholrate (VRR) und den Auto-Low-Latency-Modus (ALLM) sowie eine Eingangsverzögerung von 14 ms.

QE75Q70R: Irgendwelche Probleme?

Die Verwendung einer direkten LED-Hintergrundbeleuchtung und lokaler Dimmung des Samsung Q70 hilft, Probleme wie Haloing oder Blooming um helle Objekte vor einem dunklen Hintergrund zu minimieren, aber es beseitigt das Problem nicht. Im Allgemeinen war es bei Standard-Dynamic-Range (SDR)-Inhalten nicht besonders auffällig, es sei denn, wir gingen zur Seite, aber bei HDR-Material war es deutlicher. Die Hintergrundbeleuchtung und der Kontrast werden für HDR maximal ausgereizt, wodurch das lokale Dimmen an seine Grenzen getrieben wird, und als Ergebnis war ein gewisses Blooming erkennbar - wie leichte fleckige Helligkeitswolken auf dem Bild, wo es nicht vorhanden sein sollte.

Eine 4K-Disc wie Leben ist ein guter Test für die HDR-Fähigkeiten eines Displays mit lokalem Dimmen, wobei sein hellweißer Druck gegen die Schwärze des Weltraums anspricht. Der Q70 leistete hervorragende Arbeit beim Tone Mapping des Inhalts, ohne das Weiß zu beschneiden, aber gelegentlich gab es Haloing und Blooming. Auch das lokale Dimmen wurde einige Male durch plötzliche Helligkeitsänderungen erwischt, obwohl der Fernseher bei weniger anspruchsvollen HDR-Inhalten helle, gesättigte und detaillierte Bilder liefern konnte.

Das einzige andere echte Problem betrifft alle Samsung-Fernseher: Keines unterstützt Dolby Vision. Derzeit fördert Samsung HDR10+ stark, und während diese Version dynamischer Metadaten an Bedeutung gewinnt, ist nicht zu leugnen, dass Dolby Vision einen enormen Vorsprung hat. Dies macht Samsungs Fernseher zu einem Nachteil für Hersteller wie Panasonic und Philips, die beide Formate in ihren jeweiligen Bereichen unterstützen.

QE82Q70R: Intelligente Funktionen

  • Tizen OS mit Bixby

Das Samsung Q70 ist seinen teureren Geschwistern in puncto smarter Plattform sicherlich ebenbürtig. Es verfügt über genau das gleiche Tizen-betriebene Betriebssystem, mit seiner Launcher-Leiste am unteren Rand und einer zweiten Ebene für den schnellen Zugriff auf zusätzliche verwandte Inhalte.

Was ist der Unterschied zwischen Windows 10 und Windows 10 Pro?

Es ist auch die Definition von umfassend, mit Netflix, Amazon, Now TV, Rakuten, YouTube und allen britischen TV-Catch-up-Diensten. Als ob das noch nicht genug wäre, hat Samsung die Apple TV App (Mai 2019) hinzugefügt, die auch Zugriff auf iTunes bietet.

In Anbetracht der Tatsache, dass den Benutzern heutzutage eine verwirrende Auswahl geboten wird, hat Samsung auch den Universal Guide eingeführt. Diese Funktion kuratiert alle Ihre Lieblingsspiele, Filme, Sportarten und Streaming-Dienste in einer einzigen benutzerfreundlichen Oberfläche. Der Guide analysiert dann Ihre Sehgewohnheiten und erstellt eine einzige For You-Seite mit Inhalten, die Ihrem Geschmack entsprechen.

Der intelligente Bixby-Assistent von Samsung ist jetzt ebenfalls integriert, auf den Sie entweder durch Drücken der Mikrofontaste auf der Fernbedienung oder über das im Fernseher integrierte Fernfeldmikrofon zugreifen können. Wir empfehlen, letzteres auszuschalten, es sei denn, Sie möchten, dass Bixby im Handumdrehen zum Leben erweckt wird, aber ansonsten ist es sehr effektiv, wenn es der Sprachassistent ist, den Sie verwenden (was wir wirklich bezweifeln). Q70 ist jedoch agnostisch, wenn es um intelligente Assistenten geht und funktioniert dank AirPlay 2 auch mit Amazon Alexa, Google Assistant und sogar Siri.

QE55Q70R: Klangqualität

Die Lautsprecher des Q70 sind nicht so beeindruckend wie die teureren QLED-Modelle, aber durch die direkte Hintergrundbeleuchtung im Panel ist hier Platz für ein größeres Treiberpaar. Sie klingen ziemlich gut, mit einiger netter Stereotrennung, gut definierten Mitten und höheren Frequenzen, die nicht zu hell klingen. Zudem kann die Lautstärke recht hoch gehen, ohne dabei angestrengt oder spröde zu klingen.

So erstellen Sie einen Screenshot von Galaxy S10

Insgesamt ist der Q70 in der Lage, eine solide Klangqualität zu liefern, die sicherlich die durchschnittliche Lounge füllen kann. Die Einbeziehung des Intelligent Sound-Modus hilft auch, indem er den Raum selbst und die Inhalte, die Sie sich ansehen, analysiert. Die Verarbeitung ist dann in der Lage, eine definiertere Klangbühne und ein größeres Gefühl des Eintauchens zu schaffen, obwohl sie eine gute Soundbar nie übertreffen wird.

Wie bei allen aktuellen Samsung-Produkten unterstützt der Q70 Dolby Atmos nicht, aber es ist fraglich, wie viel Wert objektbasiertes Audio einem Fernseher mit einer begrenzten Anzahl von Lautsprechern wirklich verleiht. Der Fernseher ist jedoch in der Lage, Dolby Atmos-Soundtracks von internen Apps wie Netflix und Amazon über HDMI-ARC zurück an unterstützende Soundbars oder AV-Receiver zu senden.

Urteil

Das Samsung Q70 ist ein großartiger Allrounder, der viele der Vorteile von QLED bietet - eine breite Farbpalette, tiefe Schwarztöne und eine hohe Spitzenhelligkeit - und gleichzeitig einen hohen Preis vermeidet.

Die Verwendung einer direkten LED-Hintergrundbeleuchtung macht vor allem bei HDR-Bildern einen großen Unterschied, während die lokale Dimmung trotz der geringeren Anzahl von Zonen im Vergleich zu den höherwertigen QLED-Modellen sehr effektiv ist - daher gibt es eine kleine Menge an Blühen und Haloing sind in einigen Fällen vorhanden.

Dem Q70 fehlen möglicherweise einige Bildverbesserungen, die höher im Bereich der Produktpalette gefunden wurden, aber er verfügt über eine vollständige Smart-Plattform und ein umfassendes Set an Streaming-Apps, zu denen jetzt iTunes gehört. Fügen Sie eine Vielzahl von hochmodernen Funktionen hinzu, und dieser Fernseher ist für den Preis kaum zu bemängeln.

Wenn Sie also Lust auf eine Fahrt mit dem QLED-Express haben, ist dieses Mittelklasse-Modell vielleicht genau das Richtige für Sie.

Bedenken Sie auch

Sony KD-55XG9505

Dieser LCD-Fernseher kostet mit 1.899 £ etwas mehr, bietet jedoch lokales Dimmen mit vollem Array und eine hervorragende Verarbeitung des X1 Ultimate-Prozessors. HDR10+ wird nicht unterstützt, aber Sie erhalten Dolby Vision und Atmos zusammen mit der Android-Smart-Plattform und dem integrierten Google Assistant.

LG 55SM90

Die LG-Option ist mit 1.799 £ etwas günstiger, bietet aber viele der gleichen Funktionen wie die oben genannte Sony. So erhalten Sie Local Dimming mit vollem Array, NanoCell-Technologie für bessere Farben und tiefere Schwarztöne, breitere Betrachtungswinkel und den Alpha-7-Prozessor der zweiten Generation. LG unterstützt auch kein HDR10+, aber Sie erhalten Dolby Vision und Atmos, zusammen mit webOS 4.5, Google Assistant und Amazon Alexa integriert und eine extrem niedrige Eingangsverzögerung.

Interessante Artikel