Sony Xperia XZ3 im Test: Sony ist zurück mit einem Knall

Warum Sie vertrauen können

- Sony Mobile war nicht der Smartphone-Hersteller, der Grenzen sprengte. Das Unternehmen war in den letzten Jahren ein Verfechter des Designs.

Das änderte sich zum Glück aber Anfang 2018 mit dem Xperia XZ2 und XZ2 Premium endlich die Dinge aufrütteln. Aber das war nur ein Vorgeschmack auf das, was noch kommen sollte.

Nur sechs Monate nachdem das Xperia XZ2 Anfang 2018 auf den Markt kam und wir endlich das Xperia-Flaggschiff bekommen haben, auf das wir wirklich gewartet haben: Bitte steh auf für das hervorragende Xperia XZ3. Deshalb war es der überraschende Smartphone-Erfolg im Jahr 2018...





eichhörnchen_widget_145472

Entwurf

  • Farboptionen: Schwarz, Weiß, Silber, Waldgrün, Bordeauxrot
  • Gorilla Glass 5 vorne und hinten
  • IP65/68 Wasserdichtigkeit
  • Gekrümmte Kantenanzeige
  • 158 x 73 x 9,9 mm; 193g

Vergessen Sie alle anderen Sony Xperia-Geräte, die vor 2018 auf den Markt kamen – denn keines von ihnen kommt dem XZ3 in puncto Design auch nur annähernd nahe. Sony hat mit dem großen und schmalen Xperia 1, das sechs Monate nach dem XZ3 auf den Markt kam, noch einmal etwas auf den Kopf gestellt, aber das Xperia XZ3 ist immer noch ein hübsches Gerät.



Sony Xperia XZ3 Testbild 4

Es ist absolut atemberaubend (besonders in seinen Farboptionen Bordeauxrot und Waldgrün). Sein Metallkern ist wie beim XZ2 zwischen einer Gorilla Glass 5-Front und einer gewölbten Rückseite eingeklemmt, aber die Kanten sind hier viel weicher; kurviger, glänzender und viel hochwertiger. Das neuere Xperia 1 kehrt zu einer quadratischeren und flacheren Bauweise zurück.

Das XZ3 ist auch merklich schlanker als das XZ2 (ca. 2 mm), wodurch es angenehm in der Hand liegt, ohne zu dünn zu sein. Das Glas und die glänzende Oberfläche bedeuten, dass es auf der rutschigen Seite ist und es liebt Fingerabdrücke wie ach so viele Flaggschiffe heutzutage – einschließlich der Galaxy S10 und iPhone XS – aber das ist der Kompromiss, den Sie für diese schönen Oberflächen eingehen.

Auf der Rückseite hat das XZ3 die gleiche symmetrische zentrale Positionierung für das einzelne Kameraobjektiv und den kreisförmigen Fingerabdrucksensor wie das XZ2. Das bedeutet, dass sich der Fingerabdrucksensor in einer etwas ungünstigen Position befindet – er ist zu niedrig – was dazu führt, dass das Kameraobjektiv mehr Aktion von Ihren Pfoten erhält, als der Sensor sollte. Es ist eine Kuriosität, kein Dealbreaker, da Sie sich im Laufe der Zeit anpassen werden. Wenn es für Sie ein Dealbreaker ist, verschiebt das Xperia 1 den Fingerabdrucksensor wie ältere Xperia-Mobilteile zur Seite.



Sony Xperia XZ3 Testbild 7

An der Vorderseite des XZ3 finden Sie jedoch die größten Änderungen im Vergleich zum Vorgänger. Sony ist eines der wenigen Unternehmen, das sich nicht für ein 'gekerbtes' Display entschieden hat (die verdunkelte 'Delle' in der Mitte der Oberseite des Bildschirms), sodass Sie immer noch eine verdunkelte 'Stirn- und' chin' über und unter dem Bildschirm.

Diese sind größer als die von 2018 Samsung Galaxy S9+ , wodurch sich das Xperia XZ3 etwas größer anfühlt, als es vielleicht nötig wäre, wenn auch nicht so groß wie das Xperia 1 und sie sind deutlich kleiner als frühere Xperia-Geräte, also war es definitiv ein Schritt in die richtige Richtung.

Anzeige

  • 6-Zoll-Quad-HD+-OLED-Display
  • 2960 x 1440 Auflösung
  • 18:9-Seitenverhältnis
  • HDR-kompatibel

Der Adleraugen mag die Erwähnung von OLED oben aufgegriffen haben. Kein Rechtschreibfehler: Sony hat beim Xperia XZ3 vom LCD umgestellt – und das ist ein ausgezeichneter Wechsel, auch wenn uns das Display des XZ2 wegen seiner natürlichen Farbgebung gefiel.

Sony Xperia XZ3 Testbild 6

Das Display des XZ3 ist einfach großartig, sicherlich ein Panel, das mit den Besten da oben ist. Seine Farben bieten ernsthaften Druck und Lebendigkeit, Schwarz ist tief, während Weiß schön und hell ist.

Der Wechsel zu OLED und das Krümmen dieser Kanten sind jedoch nicht die einzigen Schritte, die Sony mit dem XZ3 aus seiner Komfortzone herausgeholt hat. Außerdem wurde die Auflösung auf Quad HD+ erhöht. Die Xperia-Fans unter euch wissen, dass Sony diese Auflösung notorisch vermieden hat (obwohl einer der wenigen Hersteller ist, die ein 4K-Display auf einem Telefon anbieten). Es wurde jahrelang argumentiert, dass es keine nativen Quad-HD-Inhalte gibt und es daher weder notwendig noch den Tausch in Bezug auf die Akkulaufzeit wert war. Das Xperia XZ3 widerspricht den früheren Moralvorstellungen von Sony – und das umso besser.

Mit einer Pixeldichte von 548 ppi auf dem 6-Zoll-Bildschirm ist alles außergewöhnlich scharf und detailliert. Wir sahen Star Trek: Entdeckung auf Netflix und die Farben und Details des Xperia XZ3 sind hervorragend – deutlich druckvoller und schärfer als beim 2017 Samsung Galaxy Note 8 mit dem wir es zum Zeitpunkt der Überprüfung verglichen haben.

Sony Xperia XZ3 Test Software Bild 8

Wie das Xperia XZ2 verfügt auch das XZ3 über ein 18:9-Seitenverhältnis – viele neuere Geräte haben jetzt 19:9 und höher – zusammen mit HDR (High Dynamic Range). Sony unterstützt nicht nur mobiles HDR Es wird jedoch dank der X-Reality-Software von Sony auch Standardinhalte auf HDR-ähnliche Qualität 'hochskalieren'. Dies ist etwas, das schon seit einiger Zeit auf Sony-Geräten vorhanden ist, also ist es nicht neu für das XZ3, aber es ist trotzdem eine nette Ergänzung.

Hardware, Spezifikationen & Akkulaufzeit

  • Qualcomm Snapdragon 845, 4 GB RAM
  • 64 GB Speicher und microSD-Kartensteckplatz
  • 3330mAh Akku, Aufladen über USB-C
  • Qi kabelloses Laden

In Bezug auf die Hardware liegt das Xperia XZ3 nahe genug auf dem Niveau des XZ2, was bedeutet, dass es eine solide Leistung mit viel Leistung aus seinem Qualcomm Snapdragon 845-Chipsatz und 4 GB RAM bietet.

Sony Xperia XZ3 Testbild 10

Es gibt 64 GB Speicher, der zwar im Vergleich zu einigen neueren Geräten relativ klein ist – insbesondere das Galaxy S10+ und seine 1-TB-Option – das XZ3 unterstützt microSD-Karten (bis zu 512 GB).

Ein USB-Typ-C-Anschluss befindet sich an der Unterseite des XZ3 und Qi kabelloses Laden wird auch unterstützt, wie bei den XZ2- und XZ2 Premium-Geräten, aber nicht beim neueren Xperia 1. Wir waren nicht so beeindruckt von der Batterie des XZ2 wie bei früheren Xperia-Geräten, daher ist es großartig, dass einige zusätzliche Milliampere an Kapazität hinzugefügt wurden zum XZ3.

Auch der Sprung machte einen Unterschied und brachte uns problemlos durch den Tag und in den nächsten. Normalerweise mussten wir gegen Mittag des nächsten Tages etwas Saft hinzufügen, aber das Xperia XZ3 ist mehr als in der Lage, einen Tag und eine Nacht durchzuhalten. Sie können auch den Ausdauermodus von Sony aktivieren, wenn Sie ihn ein wenig weiter dehnen müssen.

Wie das XZ2 hat das XZ3 keine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, unterstützt aber Hi-Res, LDAC und aptX HD. Das Dynamic Vibration System von Sony ist ebenfalls an Bord, das Vibrationen bei allem, was Sie sehen oder spielen, für zusätzliche Dramatik hinzufügen kann.

Bei der Lautsprecher-Soundausgabe hat das Xperia XZ3 gegenüber seinem Vorgänger eine 20-prozentige Steigerung – und dieser Unterschied ist offensichtlich. Es gibt eine gute Stereotrennung und Lautstärke, wodurch das Ansehen von Inhalten angenehm wird.

Kameras

  • 19MP Motion Eye Kamera (1/2,3 Zoll Sensor, 1,22 µm Pixel), Blende f/2.0
  • 13MP Frontkamera, f/1.9
  • 4K HDR-Videoaufnahme
  • 960fps Superzeitlupe (Full HD)

Sony war einer der wenigen Hersteller, die bei der Einführung des XZ3 bei einem Flaggschiff-Smartphone noch bei einer Einzellinsen-Rückfahrkamera blieben, obwohl das neuere Xperia 1 zu einer dreifachen Rückfahrkamera wechselt. Ein Dual-Kamera-Setup – der beliebteste Trend zum Zeitpunkt der Einführung des XZ3 – war dem höherwertigen XZ2 Premium-Gerät vorbehalten, während das XZ2 und das XZ3 über die 19-Megapixel-Motion-Eye-Kamera verfügen, die 2017 auf dem XZ1 eingeführt wurde.

Sony Xperia XZ3 Testbild 14

Gegenüber dem XZ2 gab es einige Verfeinerungen, aber die Hardware ist auf der Rückseite die gleiche, d.h. es gibt keinen optischen Zoom und keinen Weitwinkel, wie man es bei Geräten wie dem Galaxy S9+ und dem iPhone XS findet. Trotz fehlendem Auto-HDR bietet das XZ3 jedoch eine gute Leistung mit viel Detailreichtum und großem Dynamikumfang.

Auch die Leistung bei schwachem Licht hat sich beim Xperia XZ3 im Vergleich zum XZ2 verbessert. Insgesamt ist die Leistung des XZ3 jedoch nicht ganz so beeindruckend wie die von 2018 Huawei P20 Pro oder das Galaxy Note 9, die beide hervorragende Low-Light-Bilder bieten. Auch in diesem Jahr hat sich die Lage weiter verbessert in das Huawei P30 Pro und Galaxy S10-Geräte.

vergleiche fitbit ionisch und umgekehrt

Was die Videoaufnahme angeht, bietet Sony weiterhin Super-Zeitlupe mit 960 fps an, kann dies jedoch in Full HD tun, während die meisten Konkurrenten nur 720p anbieten. Es ist einfach zu bedienen und es ist großartig bei hellen Bedingungen. Es gibt auch 4K HDR-Videoaufnahmen, die jedoch nicht zusammen mit der Bildstabilisierungssoftware SteadyShot von Sony funktionieren.

Auf der Vorderseite hat sich die Hardware des XZ3 gegenüber dem XZ2 geändert, mit einem 13-Megapixel-f/1.9-Sensor, der mit Beauty-Modi und Bokeh-Effekten ausgestattet ist (mit denen Sie die Unschärfe des Hintergrunds anpassen können). Effekte wie Bokeh sind individuelle Einbaumöglichkeiten, was sich komisch anfühlt. Die Hauptkamera-App wurde jedoch aktualisiert, sodass das Umschalten zwischen Standbildern und Video jetzt nur noch ein Wischen ist, während sich alle zusätzlichen Funktionen – einschließlich manueller Modus, Bokeh und Panorama – im Abschnitt Modus befinden.

Einmal installiert, ist der Bokeh-Effekt nicht so effektiv wie bei einigen Konkurrenten von Sony. Sony nimmt zwei Fotos von einer Kamera auf, anstatt ein Foto von zwei Kameras gleichzeitig (da dies nicht möglich ist). Es ist nicht so stromlinienförmig, wie es sein sollte, noch so fortschrittlich wie das Die Tiefensteuerungsfunktion des iPhones . Es kann mehrere Versuche dauern, bis der Bokeh-Effekt beim XZ3 erreicht wird – und wenn doch, hängt es sehr davon ab, wie weit man vom Motiv entfernt ist, wie gut die Ergebnisse sind. Interessanterweise ist der Bokeh-Effekt der Frontkamera viel einfacher zu bedienen und die Ergebnisse sind besser als vieles, was wir mit der Rückseite erreicht haben.

Sony Xperia XZ3 Testbild 15

Sony hat auch seine KI-Kamerafunktionen (künstliche Intelligenz) über Superior Auto und Predictive Capture hinaus um eine Funktion namens Smart Launch erweitert, die die Kamera automatisch öffnet, wenn sie denkt, dass Sie Ihr Gerät zum Fotografieren in die Hand nehmen. Dies hat unserer Erfahrung nach überraschend gut funktioniert, obwohl es erwähnenswert ist, dass es nur funktioniert, wenn Sie das Gerät aufheben und es sofort horizontal drehen. Sie können auch die Seite des gebogenen Displays berühren, um ein Foto aufzunehmen. Beste Smartphones 2021 bewertet: Die Top-Handys, die es heute zu kaufen gibt VonChris Hall· 31. August 2021

Software-Erfahrung

  • Android Oreo 8.0 Basisbetriebssystem
  • Einige Sony-Apps vorinstalliert
  • Seitensinn

Der XZ3 startete am Android Pie mit nur wenigen vorinstallierten zusätzlichen Apps, einschließlich 3D Creator, Netflix und Sony Apps (getrennt für Galerie, Musik und Video), obwohl das XZ3 eingeschaltet ist die Android Q-Beta Daher sollte es schließlich zum endgültigen Build übergehen.

Es gab ein paar neue Software-Ergänzungen für das XZ3, die auch auf dem Xperia 1 eingeführt wurden. Eine heißt Side Sense, die das neue Curved-Edge-Display nutzt. Wenn Sie zweimal auf die Seite des Displays tippen, erhalten Sie Zugriff auf Apps. Ähnlich wie beim Wischen über die Seite des Galaxy Note 9 werden Apps Edge und People Edge angezeigt.

Sony Xperia XZ3 Testbild 11

Das Gute an Side Sense ist, dass Sie überall auf der Seite des Displays und auf beiden Seiten des Geräts doppelt tippen können, aber es gibt auch eine Option 'Weitere Apps', mit der Sie auch schnell auf alle auf Ihrem Gerät installierten Apps zugreifen können als Zugang zu den Einstellungen. Es lernt auch, welche Apps Sie wann verwenden, und stellt sicher, dass Sie diese zuerst sehen. Wenn Sie beispielsweise auf Ihrem morgendlichen Pendeln regelmäßig YouTube ansehen, sehen Sie YouTube, wenn Sie morgens doppelt auf die Seite tippen. Wenn WhatsApp die App ist, die Sie während der Mittagszeit am häufigsten verwenden, sehen Sie dies zuerst. Es ist nicht makellos, aber zu 90 Prozent ist es ziemlich praktisch.

Urteil

Das Sony Xperia XZ3 war das Xperia-Flaggschiff, auf das wir lange gewartet haben. Es hat endlich die Designgrenzen verschoben, was zu einem atemberaubenden Gerät mit einem großartigen Display und vielen Top-Funktionen führte.

Das Kameraerlebnis wird von der Konkurrenz jedoch besser gehandhabt, während sich die halbjährliche Geräteaktualisierung von Sony Mobile wie übertrieben anfühlt, da das Xperia 1 nur sechs Monate später ein neues Design mit neuerer Hardware wie dem Qualcomm Snapdragon 855-Chip brachte.

Trotzdem ist das XZ3 wirklich ein hervorragendes Gerät zu einem attraktiven Preis. Es hätte vielleicht ein paar Jahre länger gedauert als andere, aber das XZ3 war ohne Zweifel das aufregendste Xperia-Gerät seit Jahren, als es auf den Markt kam.

Willkommen zurück im Spiel.

Bedenken Sie auch

Samsung Galaxy S9 plus Testbild 1

Samsung Galaxy S9+

eichhörnchen_widget_143732

Das Samsung Galaxy S9+ wurde jetzt durch das Galaxy S10 ersetzt, bietet aber immer noch ein brillantes Design, einen fabelhaften Bildschirm, hervorragende Lautsprecher und großartige Kameraergebnisse. Es ist etwas teurer als das Xperia XZ3, aber es ist ein ausgezeichnetes Gerät mit einer Dual-Rückfahrkamera, die eine hervorragende Leistung bietet.

Huawei P20 Pro Test 2018 Bild 1

Huawei P20 Pro

eichhörnchen_widget_144018

Huaweis P20 Pro kostet 100 £ mehr als das Xperia XZ3 und wurde durch das Huawei P30 Pro ersetzt, bietet aber weiterhin ein atemberaubendes Design, eine hervorragende Akkulaufzeit, eine brillante Kamera, eine beeindruckende Klangqualität und viel Leistung und Leistung. Die Softwareerfahrung ist nicht so gut wie beim XZ3 und das Display des XZ3 ist beeindruckender, aber das P20 Pro ist immer noch eine würdige Alternative.

Interessante Artikel